10 der wildesten Regenwälder und Dschungel der Welt

Schnallen Sie die Machete an, meiden Sie das von Piranha befallene Wasser und halten Sie Ausschau nach Giftstoßpfeilen. Es ist Zeit für eine Wanderung tief in die besten Regenwälder und Dschungel der Welt.

Diese Juwelen der Natur sind voller exotischer Pflanzen und ungewöhnlicher Kreaturen, die seit Generationen Abenteuersuchende anlocken. Mit dem Aufstieg der modernen Ökotourismusbranche bedeutet ein Besuch bei einem nicht mehr, sich durch verworrene Weinreben und Mückenwolken zu hacken (es sei denn, Sie möchten dies).

Der riesige brasilianische Amazonas ist die berühmteste Regenwaldspanne der Welt. Es beherbergt schätzungsweise 390 Milliarden Einzelbäume und eine von zehn bekannten Arten und ist damit die weltweit größte Sammlung lebender Pflanzen und Tiere. Einen Besuch wert? Absolut, aber es ist nicht der einzige Wald im Spiel.



Weniger bekannte, aber ebenso üppige Dschungel gibt es in Asien, Australien, Afrika und Nordamerika. Nachfolgend finden Sie 10 der besten, um Ihre Reiseplanung zu starten. Versuche mehr Tarzan und weniger George of the Jungle zu sein.

Monteverde Nebelwald | Costa Rica

Das Nebelwaldreservat Monteverde in Costa Rica ist eines der faszinierendsten Reiseziele des Landes. Monteverde unterstützt mehr als einhundert Säugetierarten, vierhundert Vogelarten, Tausende verschiedener Insekten und zweieinhalbtausend verschiedene Pflanzen. Sein bemerkenswertester Bewohner ist der strahlende Quetzal, der bunte Vogel, der von präkolumbianischen mesoamerikanischen Zivilisationen als göttlich angesehen wurde. Andere einheimische Kreaturen sind Brüllaffen, Jaguare, Ozelots, Tapire und Aras.

Khao Sok Nationalpark | Thailand

Khao Sok bietet eine willkommene Abwechslung von den Strandresorts von Koh Samui und den berauschten Possen der Vollmondparty. Der Nationalpark ist Thailands regnerischster Ort und gilt mit 160 Millionen Jahren als der älteste Regenwald der Erde. Besucher kommen, um zu wandern, Kajak zu fahren, Jeep-Safaris zu unternehmen und sogar Elefanten zu reiten, in der Hoffnung, Khao Soks größte Attraktion zu sehen: Rafflesia kerrii, eine der größten (und riechendsten) Blumen der Welt. Das größte aufgezeichnete Beispiel erreichte eine Breite von 112 cm.

Großer Bär Regenwald | Britisch-Kolumbien, Kanada

Kanada ist auf den meisten Bucket-Listen kein Regenwaldziel, sollte es aber sein. In British Columbia gibt es den Great Bear Rainforest, ein Stück Land entlang der Pazifikküste, das für seine hoch aufragenden Fichten und roten Zedern bekannt ist. Zu den Tierbewohnern des Waldes zählen Kermode- und Grizzlybären, Weißkopfseeadler, Pumas und Wölfe. Über den Regenwald des Großen Bären verstreut sind isolierte Dörfer der First Nations und Zeugnisse ihrer alten Vorfahren wie Totempfähle.

Daintree Regenwald | Queensland, Australien

Das gibt es wenig nicht Warten Sie im Daintree Rainforest. Die abwechslungsreiche Landschaft umfasst Schluchten, Wasserfälle, Berge, dichte Wälder, weiße Sandstrände und Randriffe direkt vor der Küste. In dieser seltenen Kombination sind 3% der Frosch-, Reptilien- und Beuteltierarten in Australien, 90% der australischen Fledermaus- und Schmetterlingsarten und 7% der australischen Vogelarten enthalten. Wie durch ein Wunder ist all diese Vielfalt in einem Gebiet enthalten, das weniger als 1% der gesamten Landmasse des Landes ausmacht.

Manu Nationalpark | Peru

Am Treffpunkt der tropischen Anden und des Amazonasbeckens im Südwesten Perus befindet sich der Manu-Nationalpark, der seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der Park ist auf der Straße bis heute kaum zugänglich, sodass sein Mosaik aus ökologischen Zonen schockierend unberührt bleibt . Eine der Hauptattraktionen des Parks sind die Lehmlecken, die regelmäßig von Arasherden besucht werden. Sie können auch einen Blick auf Riesenotter, brasilianische Tapire, Kapuziner und Capybaras werfen.

VERBUNDEN: Die gruseligsten Reiseplätze der Welt für den Abenteurer

Danum Valley | Borneo, Malaysia

Sie sagen, dass zu jeder Zeit über hundert Wissenschaftler im Danum-Tal forschen. Es ist leicht zu verstehen, warum. Bevor es zu einem Naturschutzgebiet wurde, hatte der Wald keinerlei menschliche Siedlungen. Ohne Einmischung des Homo Sapiens blühte das Danum-Tal. Heute können unerschrockene Besucher die vielen Seilbrücken auf der Suche nach Orang-Utans, seltenen Zwergelefanten und dem fliegenden Frosch des fotogenen Wallace erkunden.

Kokoda Track | Papua Neu-Guinea

Obwohl es im Zweiten Weltkrieg einst Schauplatz blutiger Schlachten war, ist der Kokoda Track heute friedlich und malerisch. Der einspurige Fußweg führt 96 Kilometer durch die Owen Stanley Range in Papua-Neuguinea. Wandern ist nichts für schwache Nerven. Heiße, feuchte Tage sind verbunden mit kalten Nächten, starken Regenfällen und dem Risiko endemischer Tropenkrankheiten. Wenn Sie sich jedoch auf die anstrengende Wanderung einstellen, befinden Sie sich in einer unberührten Dschungellandschaft, die nur wenige jemals erleben werden.

Tikal Nationalpark | Guatemala

Die größten Ruinen der Maya-Zivilisation erwarten Sie im Tikal-Nationalpark. Wenn sie vertraut aussehen, liegt es daran, dass George Lucas die einstige Maya-Hauptstadt als Drehort für das Original verwendet hat Krieg der Sterne Film. Sie werden den Millennium Falcon dort jetzt nicht sehen, aber Sie könnten Spinnenaffen, Jaguare, graue Füchse, Tukane und Blattschneiderameisen sehen. Klettern Sie vor dem Morgengrauen auf eine der Pyramiden, um einen unvergesslichen Sonnenaufgang zu erleben.

Chitwan National Park | Nepal

Nepals erster Nationalpark ist auch eine der größten Attraktionen des Landes. Chitwan bedeutet „Herz des Dschungels“ und schützt 932 Quadratkilometer Wald und Grünland. Besucher kommen in Scharen, um Leoparden, wilde Elefanten, Faultiere und die einhörnigen Nashörner des Parks zu sehen. Die Krönung ist jedoch die Sichtung des „Königs des Dschungels“ - des majestätischen Bengal-Tigers. Der Chitwan-Nationalpark ist einer der besten Tigerlebensräume der Welt.

Vulkan Nationalpark | Ruanda

Der Volcanoes National Park macht seinem Namen alle Ehre. Es ist die Heimat von fünf der acht großen Vulkane des Virunga-Gebirges. Bekannter ist, dass im Park auch der vom Aussterben bedrohte Berggorilla lebt. Ein Highlight eines jeden Aufenthalts ist die Verfolgung der atemberaubenden Bestien, obwohl Begegnungen niemals garantiert werden können. Für den Fall, dass Sie etwas verpassen, gibt es eine Vielzahl anderer Primaten (einschließlich des goldenen Affen), Elefanten, Büffel und Hyänen.

1 von 10 Monteverde Nebelwald | Costa Rica 2 von 10 Khao Sok Nationalpark | Thailand 3 von 10 Regenwald des Großen Bären | Britisch-Kolumbien, Kanada 4 von 10 Daintree Regenwald | Queensland, Australien 5 von 10 Manu National Park | Peru 6 von 10 Danum Valley | Borneo, Malaysia 7 von 10 Kokoda Track | Papua Neu-Guinea 8 von 10 Tikal National Park | Guatemala 9 von 10 Chitwan National Park | Nepal 10 von 10 Volcanoes National Park | Ruanda