Anthony Puharich spricht über Familie, Luxusdesign und Aufbau eines Fleischimperiums

Viele glauben, Anthony Puharich sei der Mastermind hinter einer der extravagantesten Metzgereien der Welt.

Sie würden sich nicht irren. Aber Victor Churchill ist auf viel mehr Ziegeln gebaut. Familie, Erbe, Engagement und ein verdammt guter Innenarchitekt haben gesehen, wie Puharich die Art und Weise verändert hat, wie Australier die luxuriösesten Fleischstücke genießen, die dieses Land jemals produziert hat.

Wir haben uns mit Man About Town in dieser Woche zusammengesetzt, um über sein Bestreben zu sprechen, die Veganer der Welt zu bekehren, seinen 11.000-Dollar-Peacoat und darüber, wie es die beste Entscheidung war, die er jemals getroffen hat, eine Karriere im Finanzwesen aufzugeben.



'Ich bin nicht naiv oder arrogant genug, um zu ignorieren, dass etwas so Ehrgeiziges wie wir ein erhebliches Risiko birgt.'

MH: Sie kommen aus einer Metzgerfamilie. War der Eintritt in die Fleischindustrie immer Teil Ihres Lebens?

AP: Ich habe meine Karriere mit einem Abschluss in Finanzen begonnen, daher war mein Einstieg in die Fleischindustrie ziemlich zufällig. Ich komme aus einer sehr blauen Kragenerziehung. Mein Vater ist ein Metzger in der vierten Generation, der sich leidenschaftlich fünfzig Jahre seines Lebens der Metzgerei gewidmet hat. Das Gleiche gilt für meinen Großvater und meinen Urgroßvater. Die Metzgerei reicht also einige Generationen in meiner Familie zurück.

MH: Erzählen Sie uns von den frühen Tagen.

AP: Mein Vater ist Ende der 60er Jahre nach Australien eingewandert, konnte kein Wort Englisch und hatte keine anderen Fähigkeiten als eine unglaubliche Arbeitsmoral. Wie alle Eltern wollte er, dass seine Kinder eine gute Ausbildung haben. Das Lustige ist also, dass mein Vater nicht wollte, dass ich in vielerlei Hinsicht in seine Fußstapfen trete.

Er wollte, dass ich eine Ausbildung bekomme und ein besseres Leben habe, weil Metzgerei ein verdammt harter Mann ist. lange Stunden, frühe Starts und sehr arbeitsintensiv. Also bin ich zur Schule gegangen und er hat mich an die Universität geschickt, ich habe einen Abschluss in Finanzen und Handel gemacht, bin ins Bankwesen gegangen, und um ehrlich zu sein, ich habe es geliebt.

Ich war die erste Person in meiner Familie, die einen Abschluss machte und in Anzug und Krawatte zur Arbeit ging. Aber nach ungefähr zehn Monaten fühlte sich etwas nicht richtig an. Ich habe es darauf zurückgeführt, dass die Metzgerei nur in meinem Blut liegen muss. Ich näherte mich meinem Vater und sagte, wir gehen zusammen ins Geschäft, und der Rest ist Geschichte.

MH: Was hat das ausgelöst?

AP: Ich war Anfang zwanzig, und obwohl mein Vater um zwei Uhr morgens anfing und ich erst um fünf Uhr abends fertig war, warteten sie immer noch darauf, dass ich nach Hause kam, damit wir zusammen zu Abend essen konnten .

Also sagte ich über den Esstisch zu meinem Vater: „Weißt du was, Papa? Ich liebe, was ich tue, aber es fühlt sich nicht richtig an und ich möchte mit dir arbeiten und in die Metzgerei gehen. '

Mein Vater hatte fast einen Herzinfarkt. Er hielt mich für verrückt, weil er mir einen Abschluss gemacht und mir eine Ausbildung gegeben hatte, aber tief im Inneren wusste ich, dass er wirklich stolz darauf war, dass die Tradition fortgesetzt werden würde. Neunzehn Jahre später haben wir ein unglaublich erfolgreiches Familienunternehmen und beschäftigen zweihundertzwanzig Mitarbeiter. Es ist eine erstaunliche Sache.

MH: Deine Beziehung zu Papa muss gut sein?

AP: Mein Vater und ich haben eine erstaunliche und einzigartige Beziehung. Ich liebe ihn und respektiere ihn, aber er ist auch mein Geschäftspartner.

MH: Was braucht es, um Premiumprodukte an High-End-Restaurants in Australien und Asien zu verkaufen?

AP: Wenn es um den Verkauf von Fleisch geht, braucht es Leidenschaft, harte Arbeit (und) viel Engagement. Es erfordert gute Beziehungen und unsere Lieferanten sind entscheidend für unseren Erfolg. Deshalb schließen wir uns den besten Landwirten in Australien an. Sie können keinen guten Ruf haben und all diese Kunden glücklich machen, wenn Sie kein gutes Produkt haben.

MH: Hast du berühmte Gesichter, an die du verkauft hast?

AP: Wo fange ich an? In Victor Churchill geht es um Hugh Jackman, Orlando Bloom, die Tina Arena, Pat Rafter, Jimmy Barnes und sogar Oprah, die den Laden besucht haben. Es ist ziemlich episch. Ich glaube, ich habe im Laufe der Jahre ein paar Dutzend Veganer konvertiert.

„Promi-Metzgerei ist etwas unangenehm, aber es ist, was es ist. Wenn ich das Handwerk der Metzgerei und seine unglaubliche Geschichte ins Rampenlicht richte, bin ich sehr stolz und habe meinen Job gemacht. '

MH: Woher haben Sie die Inspiration, Luxusdesign und Metzgerei zu verschmelzen?

AP: Ich werde nicht darüber lügen, dass wir ein erfolgreiches Geschäft haben und es uns gut geht, und das hat mir, wofür ich wirklich dankbar bin, die Möglichkeit gegeben, die Welt zu bereisen.

Meine Inspiration für Victor Churchill ist genau das. Victor Churchill hat mir die Möglichkeit gegeben, all meine Erfahrungen und Dinge, die ich gesehen habe, zu nutzen, um das zu schaffen, was wir dort getan haben.

MH: Glauben Sie, dass dies die neue Art ist, in einer traditionellen Branche Geschäfte zu machen?

AP: Die Welt bewegt sich schnell und die Dinge ändern sich ständig. Die Leute sind launischer, so dass Sie unterschiedliche Strategien und Techniken anwenden müssen.

Sie müssen klüger sein und außerhalb des Quadrats denken. Sie müssen Ihr Unternehmen, Ihre Branche und Ihre Aktivitäten durch verschiedene Objektive und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten, damit Sie diesen Unterschied schaffen können.

Wir haben uns immer als ein sehr innovatives und dynamisches Unternehmen angesehen, das immer einen Schritt voraus ist. Promi-Metzgerei ist etwas unangenehm, aber es ist, was es ist. Wenn ich das Handwerk der Metzgerei und seine unglaubliche Geschichte ins Rampenlicht richte, bin ich sehr stolz und habe meinen Job gemacht.

MH: Hatten Sie jemals Zweifel an der Richtung, in die Sie das Geschäft in der Vergangenheit geführt haben?

AP: Ich bin nicht naiv oder arrogant genug, um zu ignorieren, dass etwas so Ehrgeiziges wie wir ein erhebliches Risiko birgt.

Es ist unerhört, das Geld, das wir für den Shop ausgegeben haben, auszugeben, um eine Erfahrung zu schaffen, wie wir sie gemacht haben. Ich war mir von Anfang an sehr bewusst, dass es bei Menschen möglicherweise nicht funktioniert oder Resonanz gefunden hat. Aber ich glaubte an das, was wir taten. Ich glaubte an unser Produkt, an unseren Service und an die Erfahrung, die wir anboten. Ich war zuversichtlich, aber nicht arrogant.

MH: Was ist das Coolste in deinem Schrank?

AP: So umständlich das auch klingen mag, ich bin ein bisschen tragisch. Ich mag die schönen Dinge im Leben und die Qualität schwingt mit mir mit, also habe ich ein Auge für Details. Das teuerste in meiner Garderobe ist wahrscheinlich ein Kaschmir-Peacoat von Tom Ford Daniel Craig trug in einem Skyfall.

Nach dem, was mir gesagt wurde, wurden nur ein Dutzend davon hergestellt, also kaufte ich eines davon und es waren ungefähr 11.000 US-Dollar. Es ist da draußen, aber zeitlos und wird für immer Teil meiner Garderobe sein. Ich liebe, was Tom Ford tut, und ich liebe seine Anzüge. Ich liebe auch den kantigen Streetwear-Stil von Rick Owens und Balmain Jeans. Ich bin nicht übertrieben und mit meinem Sinn für Mode ziemlich konservativ, aber ich wähle meine Schlüsselstücke aus.

MH: Wir haben auch gehört, dass Sie die ganze Autosammlung haben.

AP: Ich habe ein paar Schwächen. Im Laufe der Jahre besaß ich meinen gerechten Anteil an Porsche und ein paar Ferraris, einen Aston Martin, all diese begehrenswerten Sportwagen. Ich habe einen Mercedes G-Wagen - einen G65, bevor das überhaupt cool wurde.

Meine echte Achillesferse, wenn es um Autos geht, ist Nissans, insbesondere der GTR. Ich kann jeden Sportwagen der Welt kaufen, aber ich respektiere die GTR und ich liebe ihre Geschichte, Tradition, Technik und Qualität.

MH: Das ist eine ziemlich beeindruckende Liste. Natürlich möchten wir Sie fragen, was der beste geschäftliche Rat ist, den Sie jemals erhalten haben.

AP: Höre anderen zu. Ein großartiger Geschäftsmann zu sein bedeutet nicht, dass Sie es alleine machen müssen. Hör auf Angst zu haben und spring einfach. Was einen großartigen Geschäftsmann ausmacht, ist, nicht alles über das Geschäft zu wissen, sondern leidenschaftlich zu sein und es zu fühlen.

MH: Sie sollten ein Motivationsredner sein.

AP: Das ist eine meiner besten Arbeiten überhaupt, Mike.

MH: Was würden Sie tun, wenn Ihr Sohn Ihnen sagen würde, dass er kein Metzger sein möchte?

AP: Ich habe drei Kinder, zwei davon sind Jungen. Was meine Eltern für mich getan haben, werde ich dankbar sein und nie vergessen. Ich versuche, dasselbe für meine Kinder zu tun. Ich möchte, dass meine Kinder tun, was sie im Leben wollen, basierend darauf, worüber sie leidenschaftlich sind und was sie lieben.

Sollten sie sich jedoch entschließen, in das Geschäft einzusteigen, werde ich sie mit offenen Armen begrüßen. Es gibt jedoch keine freie Fahrt, sie müssen das Geschäft von unten lernen und sich nach oben arbeiten.

MH: Schließlich haben Sie bereits Ihre eigene Fernsehsendung und mobile App. Was kommt als nächstes?

AP: Ich schreibe gerade ein Buch, buchstäblich eine Bibel über Fleisch, die in ungefähr einem Jahr herauskommt. Es ist eine großartige Erfahrung und Gelegenheit, aber ich möchte einfach weitermachen, was ich tue, und sicherstellen, dass das, was wir als Unternehmen tun, relevant ist und dass die Leute immer noch lieben, was wir tun.

Ich möchte sicherstellen, dass wir mit unseren Kunden in Kontakt treten und das Angebot und die Erfahrung, die wir anbieten, verbessern. Wir müssen die Torpfosten weiter bewegen.

Exklusiv für D’Marge fotografiert - Keine Vervielfältigung ohne schriftliche Genehmigung.

1 von 9 2 von 9 3 von 9 4 von 9 5 von 9 6 von 9 7 von 9 8 von 9 9 von 9