Die Apple Pay-Partnerschaft der ANZ Bank sorgt für einen neuen Kundenanstieg

Wenn es Anzeichen dafür gibt, dass Apple Pay in Australien an der Macht ist, könnte dies der Fall sein. Die ANZ Banking Group hat heute bekannt gegeben, dass ihr exklusiver Vertrag mit dem Pay-Wave-Service von Apple zu einem Anstieg der Anwendungen für Kreditkarten- und Einlagenkonten geführt hat.

Diese Nachricht hat zweifellos die Konkurrenz von ANZ erschreckt und andere Banken zu Neuverhandlungen mit dem amerikanischen Technologieriesen veranlasst. Wenn die Behauptungen von ANZ tatsächlich zutreffen, könnte die Eile um Apple Pay aufgrund der Einnahmen aus Transaktionsgebühren in Milliardenhöhe, die zu gewinnen sind, gebührend gerechtfertigt sein.

Shayne Elliott, Geschäftsführerin von ANZ, sagte, dass die Online-Kreditkartenanträge der Bank seit der Ankündigung des Apple Pay-Dienstes am 28. April um 20 Prozent gestiegen seien.



VERBUNDEN: Bargeld Lektionen: Maximieren Sie Ihr Verdienstpotential

Er fügte hinzu, dass bei der Ankündigung von Apple Pay auch Online-Einzahlungsanträge mit mehr als dem Doppelten des Durchschnitts ihren höchsten Rekord erreichten. Leider können Informationen wie die Anzahl der auf Apple Pay geladenen Visa-Debit- und Kreditkarten aufgrund der strengen Vertraulichkeitsvereinbarungen, die Apple ANZ auferlegt hat, offengelegt werden.

Als Indikator ist jedoch die Sydney Morning Herald berichteten, dass die Apple Pay-Microsite von ANZ innerhalb von vier Tagen 61.000 eindeutige Besucher verzeichnete, während der Traffic auf der ANZ-Homepage seit der Ankündigung von Apple Pay um 6 Prozent gestiegen ist.

Während ANZ mit einer umfassenden Werbekampagne weiterhin von der Popularität von Apple Pay profitiert, gaben Brian Hartzer, CEO von Westpac, und Andrew Thorburn von NAB an, dass ihre eigenen Verhandlungen mit Apple noch nicht abgeschlossen sind.

'Es wäre schön, wenn wir (Apple Pay) im Rahmen unserer Aktivitäten anbieten würden, aber am Ende muss es wirtschaftlich nachhaltig sein', sagte Hartzer.

'Wir werden weiterhin mit (Apple) und anderen Geldbörsenanbietern sprechen und sehen, wo wir hinkommen.'

In der Zwischenzeit gab Thorburn zu, dass ihre Bank „es gerne bei Apple einsetzen würde (NAB-Bezahlung). Aber das ist natürlich ein wichtiges Gespräch, das wir mit ihnen führen müssen. Wir sind der Meinung, dass die NAB-Bezahlung stark ist und auf jedem Gerät problemlos bereitgestellt werden kann. Wir müssen nur mit den Anbietern zusammenarbeiten, damit dies der Fall ist. “

Eine bargeldlose Zukunft ist in der Tat auf dem Weg.

(über Sydney Morning Herald)

1 von 1