Anscheinend ist es gut für Sie, bei der Arbeit eifersüchtig zu sein

Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir hier in Australien an einem gewissen Tall Poppy-Syndrom leiden. Wenn der Büro-Douchebag mit seiner Beförderung oder Gehaltserhöhung prahlt, fühlen wir uns daher eher eifersüchtig. Eine kürzlich durchgeführte Studie legt jedoch nahe, dass Karriere-Eifersucht tatsächlich gut für Sie sein könnte.

Forschung zeigt, dass böswilliger Neid (wenn Sie destruktive Gefühle gegenüber anderen haben) die Leistung nicht wirklich verbessert. Gutartiger Neid (die Art, die Selbstreflexion und Selbstverbesserung anregt) ist tatsächlich ein gesunder Motivator und führt zu einer besseren Leistung.

Anscheinend sagt Ihnen die Eifersucht, die Sie verspüren, ob es sich um die Arbeitszufriedenheit oder den Gehaltsscheck handelt, etwas über das, was Sie wollen, und kann zu einem Werkzeug werden, um das zu bekommen, was Sie wollen.



Fangen Sie also nicht an, den Hefter des alten Kumpels in der Hoffnung auf einen Stimmungsschub auf den Schreibtisch zu kleben, aber wenn Sie sich von Ihrer Eifersucht motivieren lassen, können Sie in kürzester Zeit Tore schießen.

1 von 1