Ashley Madison Hack enthüllt 20 Millionen männliche Benutzer und nur 2.500 Frauen

Autsch. Das muss stechen. Der Ashley Madison-Hack hat nicht nur den Sicherheitsruf der Website schwer beschädigt, sondern auch jeden anderen guten Ruf, den Ashley Madison hinterlassen hat, zerstört.

Daten aus dem Hack deuten darauf hin, dass die meisten weiblichen Nutzer der Website inaktiv oder, schlimmer noch, zunächst nicht real waren. EIN Gizmodo Die Untersuchung ergab, dass die Datenbank über 31 Millionen männliche und nur 5,5 Millionen weibliche Benutzer umfasste. Von diesen Profilen war nur ein kleiner Prozentsatz real und aktiv - etwa 20 Millionen Männer und nur 2.500 (ish) Frauen.

Soviel zur Vision von Ashley Madison als einem verkommenen, ehebrecherischen Wunderland. Es sieht so aus, als müssten Betrüger wieder auf die altmodische Art und Weise aussteigen: auf Craigslist.



1 von 1