Die neueste Attraktion von Bowral zeigt, warum 'Power Couples' auf Sydney aussteigen

'Auf keinen Fall.'

Vor weniger als 10 Jahren war dies die Antwort, die Sie von einem hochfliegenden Sydneysider erhalten würden, wenn Sie fragen würden, ob er in Betracht ziehen würde, 'regional' zu werden.

Da jedoch Holzschneidebretter und Flanellhemden in Sydney eindringen, ist nur ein Wochenende an der Küste erforderlich, um festzustellen, dass es sich nicht um einen Einwegaustausch handelt. Warum? Big Shot-CEOs und „Power-Paare“ sind jetzt in organischem Dünger bis auf die Knie zu sehen, und eine Kopie von „An Idiot's Guide To Permaculture“ steckt in der Gesäßtasche.



Abgesehen von der Übertreibung kaufen Yuppies (und Boomer, deren Kinder das Nest geflogen sind) ländliches Eigentum auf und machen den Wechsel von Stadt zu Land.

Während es eine Vielzahl von Gründen für diesen Seelandwechsel gibt, Biota und sein kleiner Bruder Die Scheune sind erstklassige Restaurants in Bowral, NSW, die zwei davon ausmachen (oder zumindest repräsentieren): Nachhaltigkeit und Gemeinschaft.

Die Scheune, Biotas kleiner Bruder, ist ein gastronomisches Erlebnis, das zweimal im Monat gebucht werden kann und im East Kangaloon auf einem 100 Hektar großen Grundstück zwei Stunden südlich von Sydney stattfindet.

Von Schuldgefühlen geplagt, beschließen Sydneysiders, ein Leben im Kapitalismus durch den Kauf einer Farm (oder durch einen Beitrag zur regionalen Wirtschaft für ein Wochenende) auszugleichen.

Das ist zwar eine grausame Karikatur & hellip; viel gute Arbeit ist Dies geschieht, wobei Biota und The Barn zwei solche Beispiele sind: noble, kleine Betriebe, die die Philosophie des Landes verkörpern und den Gästen Produkte vom Bauernhof auf den Tisch bringen, die selten beeindrucken.

James Viles, einer der angesehensten jungen Köche und Gastronomen Australiens, nutzt diesen wachsenden Trend für nachhaltige Feinschmecker und ist besonders für sein Engagement für Nachhaltigkeit und sein einfallsreiches modernes Essen bekannt. James ist auch ein Electrolux-Botschafter sowie der Besitzer (und Küchenchef) des Bowral-Restaurants Biota and The Barn mit zwei Hüten.

Wie Biota bietet Barn ein High-End-Speiseerlebnis mit einem hyperlokalen Fokus auf die Produkte der Region.

Auf die Frage nach dem wachsenden Trend von Stadt zu Land und den Auswirkungen auf die regionalen Zentren sagte James zu D'Marge: „Ja, ich habe dies bemerkt, insbesondere in Bowral, es wächst definitiv und wird im Stadtzentrum immer raffinierter von dem, was von Restaurants bis zu Geschäften angeboten wird. “

'Die Besucher haben jetzt mehr die Erwartung, dass ländliche Gebiete ihren Wünschen gerecht werden. Dies ist in vielerlei Hinsicht eine gute Sache, da dadurch Arbeitsplätze und Chancen für Menschen in ländlichen Gebieten geschaffen werden, die es zuvor noch nicht gab.'

James fügte hinzu: „Die Immobilienpreise in der Stadt sind ebenfalls verrückt, und junge Leute müssen weiter ausziehen, wenn sie sich etwas leisten wollen. Aber anstatt 15 km von der Stadt entfernt zu sein und am Rande zu sein, wollen sie etwas völlig anderes, wenn sie nicht den ultimativen Stadtlebensstil haben können. '

'Sowohl für Alte als auch für Junge, es ist Lebensstil und psychische Gesundheit, die Menschen wollen langsamer werden, eine bessere Work-Life-Balance haben und Zeit damit verbringen, Dinge zu tun und Zeit mit Menschen zu verbringen, die etwas bedeuten', fuhr James fort. 'Es ist viel einfacher, achtsamer zu leben, wenn man an Orten wie Byron und Bowral von Gleichgesinnten umgeben ist.'

In Bezug auf Lebensmittel erklärt James: „Wir betonen die Wichtigkeit der Zutaten und kennen ihre Herkunft in The Barn and Biota. Zu wissen, woher Ihr Essen kommt, hängt jedoch nicht nur von dem Ort ab, von dem es stammt. Es beginnt damit, zu wissen, was es gegessen hat, wo es gegessen hat, wie es behandelt wurde und in welcher Umgebung es sich befunden hat. “

'Dies ist eine Landwirtschaft mit Integrität, und es ist wichtig, dass die Menschen dies wissen, weil wir sie von Anfang bis Ende respektieren müssen, wenn sie ihre Verbraucherreise beginnt.'

James sagte uns auch: „Die Gesellschaft scheint den Kontakt zur Natur ein wenig verloren zu haben, aber sie sind hungrig danach, sie zurückzubekommen, aber sie sind sich einfach nicht sicher, welchen Weg sie gehen sollen und wie sie zurückkommen sollen, also denke ich, dass wir gehen viele netzferne Dinge zu sehen, die uns zwingen, die Verbindung zu trennen, um eine Verbindung herzustellen. “

Hinter dem Scheunentor gibt es ein loderndes Lagerfeuer für Getränke vor dem Abendessen sowie Nutztiere und solche Abenteuer wie Bienenstöcke, Obst- und Nussplantagen, Koppeln oder sogar Yabbying auf dem Damm des Grundstücks. Mit anderen Worten: eine Übernachtung wert.

In diesem Sinne ermutigt James jeden, der daran denkt, nach Bowral zu ziehen (oder jeden, der die Umweltfreundlichkeit seines Hauses verbessern möchte, wo immer es ist): „Überlegen Sie, warum Sie umziehen und was Sie aus dem Haus herausholen möchten Erfahrung. Möchten Sie ein Produkt verkaufen oder für Ihr eigenes Zuhause verwenden? “

„Auf diese Weise erfahren Sie, welche Art von Immobilie Sie finden und wofür Sie Ihre Zeit priorisieren. (Auch) engagieren Sie sich für lokale Veranstaltungen und Gruppen. Dies wird dazu beitragen, Ihre Community und Freundschaften in einem neuen Bereich aufzubauen. Ich denke, die Leute unterschätzen, wie schwierig es sein kann. “

'In mancher Hinsicht ist es ein einfacheres Leben, aber von vorne anzufangen kann finanziell und mental eine Belastung sein, wenn man an eine bestimmte Lebensweise in der Stadt gewöhnt ist.'

„Ich denke, die Leute müssen klein anfangen, wenn sie diese Änderungen vornehmen“, fügte James hinzu, „weil es sonst ein kleiner Schock für das System sein könnte. Sie können mit Pflanzgefäßen und Kräutern beginnen, damit sie sich nicht auf im Laden gekaufte Kräuter verlassen. Auf diese Weise können sie sie nach Bedarf auswählen und so den Abfall reduzieren. Dies ist auch dann einfach, wenn Sie in einer Wohnung wohnen. Es gibt also keine Ausreden, es nicht auszuprobieren. '

'Von dort aus können Sie sich hocharbeiten und verschiedene Obst- und Gemüsesorten pflanzen, die der Saison entsprechen.'

„Letztendlich hängt das Maß an Umweltfreundlichkeit von Ihrem Zuhause ab. Wenn Sie also in einer Wohnung in der Stadt wohnen, müssen Sie verschiedene Wege der Nachhaltigkeit prüfen, anstatt einen Teich oder Sonnenkollektoren zu installieren.“ James hat es uns dann erzählt. „Wenn Sie qualitativ hochwertige Geräte wie einen Kühlschrank von Electrolux mit Funktionen haben, die eine perfekte Kühlumgebung ermöglichen, halten Ihr Obst und Gemüse länger und benötigen weniger Abfall.“

Ihr nächstes Landabenteuer erwartet Sie.