Bullrush Rallye verbrennt Supercar-Gummi für einen guten Zweck

Einige von Australiens wildeste Supersportwagen kam kürzlich zu einem besonderen Fahrereignis zusammen, dem Bullrush Rallye.

Die Statistiken lesen sich wie eine Rennspielgarage mit Lamborghini, Ferrari, Bentley, Audi, BMW, Mercedes, Nissan und Lexus, die alle Teil der herausragenden (und sehr teuren) anwesenden Gruppenautos sind.

Die von Wohltätigkeitsorganisationen unterstützte Initiative sollte die Aufregung und das Spektakel des Gumball 3000 an die australischen Küsten bringen und Fahrern und Passagieren die Möglichkeit geben, einen 2.000 km langen Supercar-Roadtrip entlang der malerischen Ostküste Australiens zu unternehmen.



In 5 denkwürdigen Nächten gingen die über 30 Supersportwagen stilvoll auf die Straße und wurden auf der Rennstrecke auf einem der berühmtesten Testgelände Australiens gegeneinander ausgespielt.

Es brannte jedoch nicht nur Gummi und Partys. Die Veranstaltung sollte dringend benötigte Mittel für die Starlight Kinderstiftung die sich in Krankenhäusern um schwerkranke Kinder mit Behinderungen kümmern. Entsprechend der positiven Sache veranstaltete die Bullrush Rallye eine Wohltätigkeitsauktionsnacht auf dem Pontoon-Schiff im Hafen von Sydney, bei der alle Einnahmen direkt an die Stiftung gingen. Die Nacht wurde mit der Launchparty der Sevenfriday V-Serie im The Ivy Sunroom luxuriös abgeschlossen.

1 von 12 2 von 12 3 von 12 4 von 12 5 von 12 6 von 12 7 von 12 8 von 12 9 von 12 10 von 12 11 von 12 12 von 12