Das CBA-Diagramm hebt die „unbezahlbare“ Änderung der Lockdown 2.0-Prioritäten von Victoria hervor

Während Sydneysiders pendeln, erwägen Queenslander die Vorzüge einer Grenzmauer und Westaustralier verfluchen alle, weil sie ihre Chancen auf eine Reiseblase ruiniert haben EuropaMelburnianer schlemmen wie Könige.

Dies ist jedenfalls eine Interpretation der neuesten Statistiken (vor Ort) Berichte eine andere Nachricht erzählen).

Die Wahrheit ist, dass im Moment viele Stereotypen im Umlauf sind (siehe oben), aber im Allgemeinen haben wir uns zusammengerissen. Und während Victoria ist Wenn man es hart macht, scheint der Rest der Nation unterstützend zu handeln.

In diesem Sinne a Commonwealth Bank Die Grafik ist gerade auf Twitter aufgetaucht, was eine weitere Ähnlichkeit zwischen uns allen ans Licht bringt.

Die Grafik, die von David Scutt, dem Moderator von @ausbiztv, veröffentlicht wurde, zeigt einen Anstieg der Ausgaben der Viktorianer für Lebensmittel und Alkohol um 80% im März (als das Virus zum ersten Mal Australien traf und das Land in die Sperrung geriet) im Vergleich zur gleichen Zeit des Vorjahres.

Ein ANU-Studie zeigt, dass die Viktorianer damit nicht allein waren. Australiens nationaler Alkoholkonsum nahm während der Covid-19-Krise zu.

Die Grafik zeigt jedoch auch, dass die Ausgaben für Lebensmittel und Alkohol wieder steigen, da Victoria Lockdown 2.0 erträgt. Sie stieg im Juli um etwa 50% und scheint weiter zu steigen.

Das Essen tickt jetzt auch direkt hinter dem Alkohol, was eine überraschende Änderung der Prioritäten der Viktorianer darstellt, wobei der Alkohol im vorherigen Anstieg nach dem Essen ansteigt.

Auf der anderen Seite angesichts anderer düsterer Statistiken (ganz zu schweigen davon Supermarktknappheit), es ist vielleicht verständlich, dass Viktorianer ihr Getränk trinken.

VERBUNDEN: Psychiater fordern die Australier auf, diesem einfachen täglichen Ritual zu folgen

Einundvierzig Prozent der jungen Menschen (im Alter von 18 bis 24 Jahren) gaben an, sich aufgrund der COVID-19-Sperren einsam zu fühlen, verglichen mit dem Durchschnitt von 29 Prozent, wie eine kürzlich von der Impact-Management-Software Socialsuite durchgeführte Studie ergab Der Herold Sun. Berichten zufolge schließen täglich durchschnittlich 44 kleine Unternehmen in Melbourne ihre Türen.

Auf der positiven Seite scheinen sich bestätigte Fälle zu stabilisieren. Darauf werden wir trinken.