Dating-Sites für Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten ermöglichen es Ihnen, mehr als nur Gefühle zu fangen

Vergessen Sie alles, was Sie über Sex wissen: Hook-up-Apps sind nicht nur eine Ursache von aber auch eine Lösung zu Australiens steigende STD-Rate.



Grundsätzlich gilt: STDs nehmen zu. Und während sexuell übertragbare Krankheiten offensichtlich lange vor Tinder und Bumble existierten, wurde die Gesellschaft zunehmend liberaler in Bezug auf Sex ( Studien haben gezeigt, dass junge Menschen weniger Sex haben - aber mehr „zufällige“ Partner - als frühere Generationen), was zu einem Anstieg sexuell übertragbarer Krankheiten geführt hat.

Den neuesten Gesundheitsdaten zufolge hat sich die Zahl der Gonorrhoe-Fälle in nur einem Jahrzehnt jährlich mehr als verdoppelt & hellip; (während) sich in den letzten zehn Jahren die Syphilisfälle mehr als verdreifacht haben, (und) die Fälle von Chlamydien um 43 Prozent zugenommen haben “() ABC Gesundheit ).



Dies hat zur Entstehung von Dating-Apps für Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten geführt Positive Singles und Hoffnung , die das Geschäftsmodell von PozMatch und HIVNet (das in den 90er Jahren gegründet wurde und sich um Singles mit HIV / AIDS kümmert) übernommen und für die technologischen Präferenzen unserer Generation und die am weitesten verbreiteten sexuell übertragbaren Krankheiten - Herpes, Chlamydia, Gonorrhoe, HPV und Syphilis - modernisiert haben .


Wie arbeiten Sie? Im Wesentlichen zielen diese Websites (und Apps) darauf ab, eine Dating-Umgebung ohne Stigmatisierung bereitzustellen, die es einfach macht, den STD-Status und die Präferenzen jedes Benutzers zu sehen, so dass Menschen mit einer STD den unangenehmen Moment vermeiden können, zwei (oder wie viele) Daten in, wo sie beiläufig die Linie 'Übrigens habe ich Herpes' fallen lassen müssen. Alles ist ehrlich und offen, was theoretisch großartig ist.

Die Offenheit dieser Plattformen hat jedoch ihren Preis. Abgesehen von Phishing Betrug wurden verschiedene legitime Dating-Apps gefangen Teilen die Informationen ihrer Benutzer mit Dritten, die, wie Sie sich vorstellen können, nicht gut angekommen sind. Einige behaupten auch, dass diese Apps das Stigma nicht beseitigen, sondern stattdessen 'STD-Hierarchien' erstellen.



'Beunruhigenderweise schien es weniger wahrscheinlich, dass die Websites Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten vereinen, als sie in Cliquen aufzuteilen' ( Hauptplatine ).

Ein Benutzer ging sogar so weit zu sagen: „Ich hatte einfach das Gefühl, dass es dazu verwendet wurde, Menschen, die sich wegen ihrer Krankheit schlecht fühlten, besser zu fühlen, indem sie andere Menschen niederlegten“ ( Hauptplatine ).

Obwohl STD-Dating-Sites Folgendes haben: 'Angesichts des Grundes zu der Annahme, dass positive Tests nicht die Tür zu authentischer, transparenter Intimität schließen ( Vice ) “, Sollten potenzielle Benutzer mit Vorsicht vorgehen.



Feature Bild: Marvin Myer

VERBUNDEN: Gelegenheitssex - Ein Dating-Coach erklärt den richtigen Weg