'Übermäßige' 1.000.000 US-Dollar Richard Mille Watch unterstreicht, wie weit der Online-Einzelhandel im Jahr 2020 gekommen ist

Es ist leicht zu vergessen, dass es eine Zeit vor eBay oder Amazon gab. Online-Einkäufe waren früher ein Mistkerl - nicht nur das Einkaufserlebnis war unhandlich und langweilig, sondern auch die Wahrscheinlichkeit, dass Sie abgezockt werden, Ihr Einkauf in der Post verloren geht oder beschädigt wird, und die Sisyphus-Aufgabe, etwas zurückzugeben, das alles aus dem Online-Handel stammt ein bisschen fragen. Vor 20 Jahren wäre es unvorstellbar gewesen, dass Sie etwas anderes als Druckerpapier oder T-Shirts online kaufen würden.

Aber das Tempo des Wandels war enorm. Heutzutage haben die Verbraucher die Qual der Wahl und der Bequemlichkeit: Sie kaufen Waren online, von Lebensmitteln bis hin zu Gucci rutscht ist ein Kinderspiel, viele Websites bieten kostenlosen Versand am selben Tag an; nahtlose und schnelle Online-Rückgabe; Erhebliche Einsparungen und exklusive Angebote, ganz zu schweigen davon, wie viel besser die virtuelle Visualisierung von Waren geworden ist. Der Online-Kauf von Luxusgütern ist für viele Verbraucher zur zweiten Natur geworden.

Das vielleicht wichtigste Zeichen dafür, wie weit die Dinge gekommen sind, ist das jüngste Produktangebot des in Großbritannien ansässigen Online-Luxusmodehändlers Farfetch - eine Richard Mille RM67-01 Rainbow 50mm Uhr, die von einem bekannten Uhren-Customizer geblendet wurde MAD Paris mit regenbogenfarbenen Diamanten im Wert von erstaunlichen 975.636 AUD (605.000 USD).

Richard Mille Uhren sind bereits unglaublich teuer und exklusiv - der billigste neue / ungetragene Richard Mille auf führenden Online-Uhr Aftermarket Chrono24 kommt bei knapp 95.000 AUD und dem billigsten RM67-01, ein Titanstück, verkauft für fast 164.400 AUD, wenn Sie Versand nach Australien einschließen. Das Hinzufügen einer Schar Diamanten zu einem bereits unverschämten Stück Schweizer Überschuss vergoldet an dieser Stelle nur die Lilie.

Wir sind uns nicht ganz sicher, wer der Zielmarkt für diese Uhr ist oder wer verrückt genug wäre, um überhaupt in Betracht zu ziehen, eine siebenstellige Uhr online zu kaufen, aber die Tatsache, dass Sie die Freiheit dazu haben, ist erstaunlich.

Ob es tatsächlich so viel wert ist, ist eine andere Frage. Kundenspezifische Uhren behalten in der Regel nicht ihren Wert, und das Hinzufügen von Diamanten zu einer Uhr kann Ihre Uhr tatsächlich entwerten, insbesondere wenn sie von einem Dritten hinzugefügt wurden Bobs Uhren. Wir würden argumentieren, dass der weniger subtile Regenbogen-Look die Uhr tatsächlich beeinträchtigt - der Regenbogen-Besessene New Yorker Rapper 6ix9ine könnte uns jedoch nicht zustimmen.

Wir werden nur sagen, wenn die Leute denken, dass Richard Mille zu viel ist, warten Sie, bis sie das sehen Patek Philippe 5531R-001 Roségold Große Komplikationen Verkauf für fast 2 Millionen AUD & hellip;

Wenn man die Debatte über den ästhetischen oder wörtlichen Wert dieser Uhren für eine Sekunde beiseite lässt, dass man so etwas sogar online kaufen kann, spricht dies den staatlichen modernen Online-Einzelhandel an. 2020 hat den Übergang zum Online-Einzelhandel weiter beschleunigt, da physische Geschäfte schließen mussten und die Menschen während der Pandemie in ihrem Heimatland leben.

Der physische Einzelhandel hatte bereits vor 2020 Probleme: Das Dilemma besteht darin, dass physische Standorte eine Relevanz bieten müssen, damit sie auf dem heutigen Markt relevant bleiben Erfahrung;; etwas, das sie von online unterscheidet. Sie werden auf der Preisseite niemals gewinnen, da der stationäre Betrieb Gemeinkosten hat, die online nicht anfallen. Die Realität ist, dass der Nutzen für den Verbraucher beim Kauf im Laden heutzutage nicht so groß ist wie online, egal ob es sich um den Kauf von Herrenhemden bei UNIQLO oder Jaeger-LeCoultre-Uhren bei MR PORTER handelt.

VERBUNDEN: Die Modemarken, die 2020 überleben werden

Für Australier ist es besonders nützlich, Luxusgüter wie diesen MAD Paris Custom Job zu kaufen, da die Tyrannei der Distanz und unser vergleichsweise kleiner Markt dazu führen, dass wir bei Luxuserlebnissen oft etwas verpassen. In diesem Fall gibt es weltweit nur 37 Richard Mille-Boutiquen und keine in Australien (die nächstgelegene befindet sich in Jakarta).

Während wir immer noch zuversichtlich sind, dass der stationäre Einzelhandel (wenn er richtig und absichtlich durchgeführt wird) immer noch eine Rolle auf dem Markt spielt, sollte dieses verrückte Angebot auf Farfetch ein Warnsignal für Luxus-Einzelhändler sein: Die Zukunft ist da - und es ist regenbogenfarben.