Zukünftiges Pendeln: Betreten Sie den Hyperloop Pod von Elon Musk

Für den unerfahrenen Technikfreak ist Hyperloop der Name eines neuen Hochgeschwindigkeits-Transportsystems, das sich der Mann hinter PayPal, SpaceX und Tesla ausgedacht hat.

Elon Musk ist sein Name und sein jüngstes Projekt ist ein schwebender Zug in einer Vakuumröhre, der bis zu 1.200 km / h fahren kann, um Pendler in kurzer Zeit über große Entfernungen zu bringen. Denken Sie an San Francisco nach Los Angeles in nur dreißig Minuten.

In Kenntnis dieser wenigen kleinen Details hat Hyperloop Transportation Technologies heute Konzeptbilder ihres Interieurs gezeigt, darunter Ledersitze, künstliche Augmented-Reality-Fenster (echte Fenster wären sinnlos, da sich die gesamte Reise in einer Schleife befindet) und scheinbar ein Gang nur für dünne Leute. Natürlich handelt es sich bei der steril aussehenden Kabine nur um Konzeptentwürfe, die sich im Verlauf der weiteren Forschung ändern werden.



Was jedoch cool ist, ist die neueste Ankündigung, bei der Hyperloop ein neues Material namens Vibranium auf den Außen- und Innenschichten seiner Wagen verwendet. Wenn Vibranium bekannt vorkommt, liegt es daran, dass es das seltene (und erfundene) Supermetall ist, aus dem der Schild von Captain America hergestellt wird.

Die Hyperloop-Version ist jedoch kein Metall und tatsächlich ein neuer Kohlefaserverbundwerkstoff des slowakischen Materialherstellers c2i. Das Vibranium wird innen und außen in die gesamte Schale eingebettet, während Informationen an eine Kommandozentrale zurückgesendet werden, um Daten wie Stabilität, Temperatur und Integrität des Wagens auszuwerten - sehr wichtige Faktoren, wenn Sie mit einer solchen Geschwindigkeit fahren und das Leben der Menschen auf dem Spiel steht.

Wenn ein Pod beschädigt ist, weiß die Kommandozentrale Bescheid und der Zug wird zur Reparatur außer Betrieb genommen. Laut c2i ist ihr Vibranium zehnmal stärker als Stahl und wiegt fünfmal weniger als Aluminium.

Hyperloop 1 von 3 2 von 3 3 von 3