Die Zukunft der Musikfestivals könnte auf schwimmenden Bühnen stattfinden

Feste schwimmende Bühnen sind nichts Neues, aber eine überarbeitete Version in Italien könnte den Weg für die Zukunft der Musikfestivals in den berühmtesten Hafenstädten der Welt ebnen.

Die Stadt Mantua wurde 2016 zur Kulturhauptstadt gekrönt. Um diesen Titel zu erhalten, verfügt sie über eine schwimmende Plattform, die es den Bürgern ermöglicht, auf mehr als eine Weise aufzustehen und sich dem Geschehen zu nähern.

VERBUNDEN: Die Santa Fe Ranch von Tom Ford steht jetzt zum Verkauf



Die Wasserinstallation bekannt als Ocno-Archipel besteht aus mehreren modularen Einheiten, die vom Himmel aus unglaublich aussehen, aber auf dem Wasser einen noch wichtigeren Zweck erfüllen. Die Besucher können zu verschiedenen Pods unterschiedlicher Größe gehen, die mit der Hauptbühne verbunden sind. Sitzplätze sind spärlich, aber das ist die Neuheit des Designs.

Space Caviar, der die aquatische Piazza entworfen hat, hat sie einer Lotuspflanze nachempfunden, die in Mantovas Seen weit verbreitet ist. Sobald das Konzert beendet ist, kann die Plattform gepackt, verschoben und für die nächste Veranstaltung neu konfiguriert werden. Endlose Erweiterungen sind möglich, da das Unternehmen in den kommenden Jahren größere Plattformen für verschiedene Aufführungen, Vorträge und kulturelle Veranstaltungen einführen möchte.

Es schafft es auch, das lästige Problem der Zaunspringer zu lösen.

Musikfestivals 1 von 6 2 von 6 3 von 6 4 von 6 5 von 6 6 von 6