Im versteckten Nissan Heritage Museum

Es kommt nicht oft vor, dass man auf halbem Weg um die Welt geworfen wird, um eines der geheimsten Automuseen Japans zu besichtigen.

Nun, dieser glückliche Junge musste genau das mit einer Firma namens Nissan machen. Sicher haben Sie schon von diesen Jungs gehört - der Fahrer der australischen Tourenwagen-Meisterschaft, Jim Richards, fuhr 1992 einen berühmten Sieg beim Bathurst 1000, bevor er die lauten Ford- und Holden-Fans als 'Packung Arschlöcher' bezeichnete.

VERBUNDEN: 10 seltsame und wundervolle Autos von Japan



Dieses Auto war der verehrte japanische Sportwagen, der liebevoll als 'Godzilla' bekannt war, und auf dieser besonderen Tour lernten wir all seine Cousins ​​und älteren Geschwister kennen, die im beeindruckenden Museum von Nissan versteckt waren - ein Ort, den wir als das große Mekka der Japaner betrachten würden Autofahren und Motorsport.

Betritt die Garage

Eine 4-stündige Busfahrt von Tokio zum Stadtrand von Yokohama brachte uns zu einem unbeschreiblichen Gebäude in einem Hafengebiet direkt neben einem aktiven japanischen Marinestützpunkt. Wir wurden gewarnt, keine Fotos vom Außenbereich zu machen, und wir waren gebührend verpflichtet, da ohrenbetäubende F-16-Kampfflugzeuge über uns kreisten. Frage eins: Wo zum Teufel waren wir? Frage zwei: Werde ich erschossen, weil ich ein Selfie gemacht habe?

VERBUNDEN: Sehen Sie V8 Supercars Fahrer Michael Caruso Pilot Der GT-R Nismo GT3

Ersteres haben wir beantwortet. Dieser Blechschuppen im Umhang- und Dolch- / WWII-Stil war das Nissan Heritage Museum. Ein Restaurierungs- und Ruheplatz für die bekanntesten Fahrzeuge des Unternehmens, von Oldtimern bis hin zu allen Rennmaschinen.

Räder der Vergangenheit und Gegenwart

Im Museum wurden wir einem bestimmten Nissan-Designer vorgestellt, der einen reichen Hintergrund in den frühesten Rennprogrammen des Unternehmens hatte. Le Mans, Super GT, Rallye Dakar, Sie nennen es und dieser „Takumi“ hat es geschafft. Er ist auch der Mann, der damit beauftragt ist, jeden einzelnen Nissan-Oldtimer aufzuspüren und zu restaurieren, indem er nicht mehr produzierte Datsun-Aufkleber und Originalfarben verwendet, um öffentlich gefundene Autos wieder zu ihrem früheren Glanz zu bringen.

Anzahl der vollständig restaurierten Nissans, die bisher im Museum sitzen? 450. Wir standen Wand an Wand mit endlosen Inseln der berühmtesten Fahrzeuge des Unternehmens - denken Sie an den originalen GT-R, bekannt als KPGC10, den Fairlady 240Z, den legendären R89C, den R390 GT1 und die berühmtesten GT-Rs von Gran Turismo - und Sie kratzen nur an der Oberfläche. Wir wurden durch die meisten Autos geführt und ihre Geschichte wurde uns durch einen Dolmetscher sorgfältig erklärt.

Wenn Japan auf diese Weise an seine schönsten Räder erinnert, dann betrachten Sie uns als neuen Fan.

Luc Wiesman reiste als Gast von Nissan Australia nach Japan

1 von 22 2 von 22 3 von 22 4 von 22 5 von 22 6 von 22 7 von 22 8 von 22 9 von 22 10 von 22 11 von 22 12 von 22 13 von 22 14 von 22 15 von 22 16 von 22 17 von 22 18 von 22 19 von 22 20 von 22 21 von 22 22 von 22