James Bonds undrivable Aston Martin DB10 wurde gerade für 4,8 Mio. USD verkauft

Vor kurzem wir haben berichtet dass das James Bond Auto aus dem neuesten Spectre Film versteigert werden sollte.

Nun, es wurde nicht nur versteigert, sondern der ganze verdammte Gebotsboden aufgeräumt. Der Aston Martin DB10, der Bonds Auto im Film war, wurde von Christie's in London zu einem coolen Preis von 2.434.500 GBP oder 4,81 Mio. AU $ für diejenigen versteigert, die zu Hause spielen.

Jetzt die schlechte Nachricht: Das Auto kann nicht für das Fahren auf öffentlichen Straßen registriert werden, da es nicht den Sicherheitsbestimmungen von Massenautos für Verbraucher entspricht (oder diese befolgt). Das Auto wurde von Grund auf nur für den Film gebaut und umgeht als solches alle Sicherheitsstandards, die von den Aufsichtsbehörden für Kraftfahrzeuge festgelegt wurden.



Die Verkaufsbedingung sieht auch vor, dass der DB10 nicht geändert werden darf, um ihn für den Straßenverkehr zugelassen zu machen.

Die gute Nachricht: Der große Topf mit Bargeld geht an die Wohltätigkeitsorganisation Médecins Sans Frontières - „Ärzte ohne Grenzen“. Und der Käufer hat auch eines der sexiesten Briefbeschwerer der Welt zu sehen.

Aston Martin baute zehn DB10-Autos für den Film, acht wurden auseinandergeschnitten und für die Kamera-Takelage modifiziert. Die verbleibenden zwei Muster, die einen 4,7-Liter-V8 verpacken, wurden als Showcars ​​hergestellt, von denen eines das gerade verkaufte ist.

Andere Artikel aus dem Film, darunter Tom Ford, Longines und Omega, waren ebenfalls ausverkauft Beim Event.

Wenn Sie es verpasst haben, machen Sie sich keine Sorgen. Aston Martin soll an einem DB11 arbeiten, um den aktuellen DB9 zu ersetzen. Wo ist das verdammte Sparschwein?

1 von 1