Jason Grant spricht über Designer Spaces und das Geheimnis des perfekten Zuhauses

Einige nennen ihn den 'ständig barfüßigen Stylisten', aber es ist nicht zu leugnen, dass Jason Grant die Welt des Stils zur Hand hat.

Mit fast einem Jahrzehnt als aufstrebende Kraft in der Welt des Interior Styling hat Grants Arbeit sowohl lokal als auch international Erfolge bei Titeln wie Vogue Living und French Grazia erzielt.

Seine entspannte Herangehensweise an die Heimdekoration hat auch das Publikum begeistert und es ihm ermöglicht, zwei Bücher zu vervollständigen, in denen sein einzigartiges Handwerk beschrieben wird. Wenn der Sydneysider andere nicht dazu inspiriert, ihren eigenen Stil zu finden, setzt er sich mit Rachelle Unreich zusammen, um über die Vorteile und fundierten Ratschläge für gutes Wohndesign zu sprechen.



RU: Sie scheinen für immer beschäftigt zu sein. Was hast du mit deiner letzten Auszeit gemacht?

JG: Ich bin beschäftigt, aber ich liebe es. Work-Life-Balance ist mir sehr wichtig. Ich gebe als Erster zu, dass das Ausschalten schwierig ist, aber eine Auszeit zum Entspannen ist wichtig. Ich meditiere täglich und liebe die Natur und das Wasser - die Natur hilft mir auch, ruhig zu bleiben. Ich bin gerade von einem ziemlich erstaunlichen Urlaub zurückgekehrt - teils Arbeit, teils Vergnügen - der mich unbeschreiblich inspiriert hat.

Es begann mit einer Wirbelwind-USA-Büchertour, um mein zweites Buch, Away At Home (oder den australischen Titel Holiday At Home) mit Buchveranstaltungen, Unterschriften und Partys in Los Angeles, San Francisco, New York und Austin zu promoten. Ich beendete dann mit einem Urlaub in London und Paris. Ich denke gerne groß!

'Niemand möchte in einem kalten, seelenlosen Raum leben, der sich wie ein Ausstellungsraum anfühlt.'

RU: Wie beurteilen Sie die Art und Weise, wie Australier Design in ihr Zuhause integrieren?

JG: Australier neigen dazu, sehr vorausschauend und ziemlich fortschrittlich zu sein. Wir haben eine großartige Designbranche, die der Öffentlichkeit vielleicht nicht bekannt ist. Es ist Zeit, dass diese lokalen Designhelden umarmt und gefeiert werden - wie Henry Wilson, Adam Goodrum, Christopher Boots und Porzellanbär. Es gibt auch bekannte Marken wie Dinosaur Designs, Jardan Furniture und Mud Australia. Die Liste geht weiter.

RU: Wenn das Leben von außen gut aussieht, folgen dann gute Dinge? Das heißt, kann ein hübsches Zuhause die Art und Weise verändern, wie Sie sich darin fühlen oder verhalten?

JG: Es ist wichtig, ein Zuhause zu schaffen, in dem Sie glücklich und komfortabel sind. Ich bin kein Fan des überstylten oder übergestalteten Raums. Ich ermutige die Menschen, ihren eigenen Stil zu finden und das unvollkommene Zuhause anzunehmen. Niemand möchte in einem kalten, seelenlosen Raum leben, der sich wie ein Ausstellungsraum anfühlt. Sie sollten sich mit Dingen umgeben, die Sie lieben.

'Du kannst wirklich gut in deinem Job sein, aber niemand will mit einer Diva arbeiten.'

RU: Was sind die besten Vorteile Ihres Jobs?

JG: Ich mache mich an die Arbeit und reise, und jeder Tag ist anders. Ich schreibe meine Blog-, Stil- und Kunst-Direktaufnahmen für Magazine und Marken und arbeite an Wohndekorationsprojekten. Ich arbeite auch an einigen aufregenden neuen Projekten, darunter Buch drei.

RU: Was ist der beste Rat, den Sie jemals erhalten haben?

JG: Arbeite hart und sei nett zu allen. Es ist wirklich einfach. Sie können wirklich gut in Ihrem Job sein, aber niemand möchte mit einer Diva arbeiten. Ich liebe, was ich tue, aber ich nehme es nie als selbstverständlich an. Der andere Ratschlag ist, dass großartige Assistenten großartige Stylisten sind. Ich habe ein Team von Leuten, die mir bei einer Vielzahl von Projekten helfen und großartig darin sind, was sie tun.

RU: Haben Sie jemals eine Designentscheidung getroffen, die Sie bereut haben?

JG: Ich mache gerne Fehler. Es gibt nichts Wichtiges, was ich bereut habe. Es ist alles Teil des Prozesses und es geht um Ihre persönliche Reise - eine dekorative Botschaft, die ich in meinen Büchern teile. Niemand ist perfekt, und ohne neue Dinge auszuprobieren, weiß man nie, was möglich ist. Ich träume gerne groß und arbeite hart, um dies zu erreichen. Mehr Arbeit und weniger Reden, sage ich!

RU: Wie würdest du deinen Modestil beschreiben?

JG: Ich bin definitiv kein Fashionista, aber ich habe einen besonderen Look und wurde als 'der ewig barfüßige Stylist' beschrieben! Ich trage Schuhe, das verspreche ich, aber ich scheine in meinen Büchern besonders ohne Schuhe zu erscheinen. Mein Stil ist entspannt, bequem und entspannt, ein bisschen wie mein Dekorationsstil.

Ich möchte und möchte manchmal ein bisschen polierter und GQ sein, finde aber meinen einfachen Stil natürlich. Ich liebe Marken wie Jac und Jack, Bassike, Vanishing Elephant, Mr Simple und die Academy Brand. Vielleicht möchte D’Marge bei einem kleinen Stil-Upgrade helfen!

RU: Ein glückseliger Tag würde & hellip;

JG: & hellip; Ein Schlaf, Kaffee von der anderen Straßenseite wegnehmen, einen Spaziergang mit meiner anderen Hälfte und unserer Boston Terrier Sophia zum Frühstück - normalerweise am anderen Ende von Bondi Beach, wo ich zu Hause anrufe. Dann ein Bad im Icebergs Pool, ein später Snack mit frischen Garnelen und Salat, gefolgt von Cocktails und einem späten Abendessen mit Freunden.

RU: Wer hat dich im Leben am meisten inspiriert?

JG: Meine Eltern haben mich immer ermutigt, kreativ zu sein und an meine Träume zu glauben. Ich bin wirklich in das Styling gestolpert, aber sobald ich diesen magischen Job gefunden hatte, gab es keinen Rückblick mehr. Mit harter Arbeit und einigen Freunden, die an mich glaubten, bin ich fast zehn Jahre später hier. Und ich liebe es immer noch.

RU: In welchem ​​Raum waren Sie, der Sie umgehauen hat?

JG: Die Räume, die ich am meisten liebe, sind Orte, die ich am meisten genossen habe. Das Ace Hotel in Palm Springs, der Atlantik in Byron Bay und das San Jose Hotel in Austin sind cool, einfach, gut gestaltet und Räume, die entspannt sind und Spaß machen.

Fotografie: Lauren Bamford

1 von 5 2 von 5 3 von 5 4 von 5 5 von 5