Jorge Lorenzo spricht mit gebrochenen Knochen und Leben bei 250 km / h

jorge2

Beugte sich zu Lorenzo

Jorge Lorenzo lächelt für die Kameras, aber er hat ernsthafte Schmerzen.

'Ich bin sehr wund', erzählt uns der dreimalige MotoGP-Champion von seinem jüngsten Hochgeschwindigkeits-Crash in Japan.



„Mein linkes Bein, ich habe viel Schlichtheit. Es ist sehr blau. Alles blau.'

Und doch setzt der 29-jährige Spanier heute sein bestes Pokerface auf, setzt sich und schüttelt Fans die Hand, die ihn im Stadtzentrum von Cosentino Sydney persönlich treffen. Umgeben von makellosem Quarz und auffälligen ultrakompakten Oberflächen könnte Lorenzo nicht weiter vom Summen der fettigen Grubengaragen entfernt sein. selbstmörderische Möwen und weitläufige Ecken von Philip Island.

Heute ist er in Sydney und jagt der Sonne und dem blauen Himmel nach. Eine vergangene Zeit, die er sagt, unterscheidet sich von der, die er normalerweise in Europa bekommt. Er schaut für den Bruchteil einer Sekunde aus dem Fenster.

'Ich sage immer, Australien hat eine andere Skyline.'

'Das Schwierigste an der MotoGP sind die Verletzungen. Es ist immer noch sehr gefährlich. '

Lorenzo ist jedoch nicht nur hier, um sich dem Äther zu entziehen. Die MotoGP ist der weltweit erste Sport, der auf zwei Rädern ausgetragen wird. Als wir Lorenzo in den gruseligsten Momenten seiner Karriere befragten, sprach er nur von einer - genau der Strecke, auf der er hier war.

„Philip Island, 2011. Ich hatte einen schweren Sturz in der vorletzten Kurve und verletzte meine Fingerspitze. Es war beängstigend, weil es sehr visuell war. Viel Blut. '

Viel Blut ist eine Untertreibung. Google 'Lorenzo Finger' und Sie werden einen Mann finden, der eine Hand ergreift, der ein Viertel eines vierten Fingers fehlt - komplett mit freiliegendem Knochen. Dies ist die Art von Dingen, die Börsenspekulanten erwarten können, wenn die Dinge in der MotoGP knorrig laufen.

Hinzu kommt, dass Lorenzo sich nicht einmal daran erinnern kann, wie viele Knochen er bisher gebrochen hat. Die beste Baseballfigur, die er uns geben konnte?

'Zu viel. Mehr als zehn sicher. '

'Das Schwierigste an der MotoGP & hellip;' er sagt. 'Es sind die Verletzungen. Es ist immer noch sehr gefährlich. '

jorge1

Ein bisschen Druck

Zum Glück ist dies ein Typ, der hinter dem Lenker stählerne Entschlossenheit und immenses Talent bewiesen hat.

Dies hat ihm nicht nur ermöglicht, voranzukommen, während er relativ unversehrt blieb, sondern ihm auch drei Weltmeisterschaften mit Yamaha in nur fünf Jahren eingebracht.

Lorenzos Entscheidung, 2017 zum italienischen Rivalen Ducati zu wechseln, hat nichts dazu beigetragen, diese Gerüchte zu unterdrücken, da die Spekulationen über die Rivalität der Teamkollegen zwischen ihm und dem italienischen Fahrer Valentino Rossi ihren Höhepunkt erreicht haben.

Ist er optimistisch, 2017 einen alten Teamkollegen als neuen Rivalen zu gewinnen?

'Nun, ich denke nicht zu viel darüber nach, weil ich immer noch mit Yamaha fahren und um den zweiten Platz in der Meisterschaft kämpfen muss, aber offensichtlich denkst du an die Zukunft', sagt er.

'Es ist eine große Herausforderung. Es gibt mir viel Ehrgeiz und Motivation. Mein Traum wird es sein, mit Ducati eine Meisterschaft zu gewinnen. “

„Nach Casey (Stoner) ein zweiter Fahrer zu sein, um das zu können. Nicht so viele Fahrer gewinnen mit zwei verschiedenen Motorrädern und zwei verschiedenen Fabriken in der Geschichte. Es gibt fünf (Fahrer), ich möchte der sechste sein. '

jorge3

Wege gewinnen

Angesichts der Tatsache, dass der Australier Casey Stoner im reifen Alter von 28 Jahren in den Ruhestand ging, wäre es interessant zu wissen, wo Lorenzo zu diesem Thema des Aufhängens des Helms stand, wenn er mit Ducati zurechtkam.

'Im Moment habe ich eine gute Motivation, gute Gesundheit und körperliche Verfassung und ich bin immer noch schnell, also werde ich im Moment weiter konkurrieren', sagt er.

„Ich verstehe Casey. Als Kind hatte er großen Druck, Weltmeister für sich und seine Familie zu werden. Dieser Druck und diese Spannung, die er fühlt, vielleicht war es zu viel für ihn. Er liebte es, Rennen zu fahren, aber nicht die anderen Teile, die dazu gehören, ein Fahrer zu sein - wie Interviews und solche Sachen. '

„Es war eher eine Arbeit für ihn, keine Leidenschaft. Also hatte er eine Familie und ein Baby. “

Mit einer Familie auf dem Boden zu bleiben, ist auch noch nicht in Lorenzos Umgangssprache eingegangen. Um in der Jet-Setting-Welt des Motorradrennsports auf dem Boden zu bleiben, muss man sich bei Aktivitäten abseits der Strecke entspannen.

Lorenzo sagt, dass Radfahren eine Art Hobby ist, aber es ist mehr für seine Rennvorbereitung.

„Meine wirklichen Hobbys sind Kino, Golf, Tennis, Fußball und Videospiele. Ah, Halo! Ja, ja, Halo. '

Immerhin ist er im Herzen ein großes Kind.

Unabhängig von seinem gemischten Schicksal in dieser Saison zählt Lorenzo weiterhin seinen Segen in einem Sport, der entweder Ihre Knochen oder Ihren Geist brechen kann. Der einzige wirkliche Kritikpunkt, den er hat, ist seine Abwesenheit von Freunden und Familie, aber ansonsten hält er sich für ziemlich glücklich.

Und in Wirklichkeit, wer würde das nicht tun, wenn Sie gerade den neuen Porsche GT3RS 2016 im Wert von 387.300 AU $ abgeholt haben?

Was ist noch in Lorenzos Garage?

'Beeindruckend. Es ist ziemlich groß “, lächelt er.

„Mein erstes Auto war ein BMW X5. Ich hatte das Glück, von Anfang an ein tolles Auto zu haben. Und dann habe ich den Porsche GT3RS, den McLaren 675LT, den Lamborghini, den Ferrari & hellip; “

Lorenzo macht eine Pause, um nachzudenken. Sicher ein Mann, der muss Pause darüber nachzudenken, welche Autos er in seiner Garage hat, hat im Leben gewonnen.

Sein bester Rat für diejenigen, die an der MotoGP teilnehmen möchten, ist einfach: „Fang bald an. Mit 3 oder 4 Jahren. Und sei vorsichtig.'

Sieht so aus, als hätten wir diesen Bus damals verpasst.

jorge4

250 km / h auf einer Messerschneide