Lamborghini möchte „sanfte“ Autos für Frauen schaffen

Lamborghini hat mit der heutigen Ankündigung, künftige Autos speziell für Frauen und Familien zu bauen, einen wackeligen Start hingelegt. Das einzige Problem ist, dass der neue Chef des wütenden Bullen, Stefano Domenicali, einige Analogien zum Anheben der Augenbrauen verwendet hat, um diese Botschaft zu vermitteln.

Domenicali erzählte BloombergHannah Elliott: „Lamborghini möchte Ihnen eine weichere Seite italienischer Supersportwagen zeigen. Ein Bulle ist immer aggressiv, aber ich möchte uns eine neue Philosophie für die Zukunft geben: Ein Bulle kann sanft sein. “

Hier geht es nicht so sehr um die Absicht des Lamborghini-Chefs, die Demografie der Marke zu erweitern, sondern vielmehr um die Annahme, dass ein legendärer Supercar-Hersteller, der seinen Ruf auf schnelle Autos aufgebaut hat, nachlassen muss, um den weiblichen Markt anzusprechen.



Dies wird zweifellos dazu führen, dass die Leute das Offensichtliche fragen: Frauen können jetzt keine kompromisslosen Rennwagen für die Straße fahren?

Ich spreche weiter über das kommende Jahr 2018 SUVs verwaltenDomenicali gab einen Überblick darüber, was ein zukünftiger Lamborghini für einen neuen Käufer sein würde.

'Ein Bulle kann Menschen mit einem Blick auf das Auge erkennen und klug sein', sagte er.

„Er ist nicht immer negativ aggressiv. Er ist aggressiv, weil er ein sehr starkes Tier ist, aber der Lamborghini der Zukunft ist ein Tier, das die Schönheit der Menschen erkennen kann und die Tatsache erkennen kann, dass wir mit einem SUV in ein familienorientiertes Unternehmen gehen. '

In Laienbegriffen verstehen wir, was Domenicali zu sagen versucht. Der Lamborghini SUV wird gut betuchte Familien mit unterschiedlichem Hintergrund ansprechen. Es war wahrscheinlich nicht notwendig, den sanften Ansatz in ihr Portfolio für die Automobilherstellung aufzunehmen, um die moderne Frau anzuziehen, die wahrscheinlich eine erfahrene Fachkraft mit einem soliden Einkommen ist. Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass der italienische Autohersteller das richtige Ziel im Auge hat.

Porsche hat dies mit seiner SUV-Baureihe erreicht, ohne die Treue zu einem bestimmten Geschlecht proklamieren zu müssen. Wenn der tobende Bulle innerhalb dieses bescheidenen Ansatzes für das Automarketing bleiben kann, sollte er Verkäufe in dem Segment sehen, nach dem er strebt - das ist 'eine junge (30-45) Zielgruppe, deren Mitglieder sich als Protagonisten ihres eigenen Lebens sehen'.

Also gut. Sie wollen einen jüngeren Markt mit einer Vorliebe für Stil und Spaß.