Ein großartiger Bastard-Leitfaden zur Cocktail-Terminologie

Der folgende Artikel wird Ihnen in Zusammenarbeit mit zur Verfügung gestellt LUCHS

Wir bei D’Marge beschäftigen uns mit vielen verschiedenen Geschmäcken. Auf der Kleidung. Auf Autos. Auf Frauen. Aber wenn wir uns alle auf eines einigen können, dann auf das Trinken. Wir genießen es und wir glauben, dass jeder aufrechte Gentleman (wir verwenden locker „aufstehend“) wissen sollte, wie man es richtig macht. Das beginnt damit, dass Sie wissen, wovon Sie sprechen. Heute behandeln wir die Grundlagen der Cocktail-Terminologie. Holen Sie sich Ihre Lieblingsflasche Gin und lassen Sie sich von dieser Schatzkammer männlichen Wissens verzaubern.

Cocktail



Flugball: Nicht nur eine Art Glas. Die Highball-Familie der Mixgetränke besteht aus einem Alkohol auf Alkoholbasis und einem größeren Anteil eines alkoholfreien Mixers, der über Eis serviert wird.

Lowball: Ähnlich wie bei Highballs haben die meisten nur ein oder zwei Spirituosen oder Mixer und werden auf den Felsen serviert. Sie haben jedoch ein geringeres Volumen und werden in kürzeren Gläsern serviert - daher „niedrig“.

Durcheinander: Bedeutet, ein Werkzeug zu nehmen - schockierend „ein Muddler“ genannt - und es zu verwenden, um Früchte, Kräuter, Gewürze oder was auch immer Sie sonst in Ihrem Cocktail mögen, in den Boden eines Glases zu pürieren. Es setzt nicht nur den Geschmack der Zutaten frei, sondern trainiert auch Ihren Arm.

Ordentlich: Die männlichste Art, etwas zu trinken. Der Begriff bezieht sich auf einen einzelnen Spiritus oder Likör, der ohne Eis, Wasser oder andere Störungen serviert wird - rein und perfekt.

Drink anrufen: Ein Cocktail, der aus einer Flotte und einem Mischer besteht, wenn die Flotte eine definierte Marke ist (z. B. ein Bacardi und eine Cola).

Dreckig: Klingt nach Porno; bedeutet eigentlich nur einen Martini, der mit einer Olive und etwas Salzlake zum Getränk serviert wird.

Jungfrau: Ein alkoholfreies Getränk. Klingt auch nach Porno.

Trocken: Nicht nur für Vino. Neben Wein können Cocktails auch in süße und trockene Kategorien unterteilt werden. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Cocktails am trockenen Ende der Skala trockenen Wermut enthalten.

Straight Up: Wahrscheinlich das, was Sie sich vorstellen, wenn Sie sich einen Cocktail vorstellen. Nach dem Schütteln oder Rühren wird ein direkt bestellter Cocktail in ein Glas (möglicherweise mit Stiel) ohne Eis gesiebt.

Spitze: Bezieht sich speziell auf die letzte Zutat in einem Rezept, dh auf die Oberseite des Getränks zu gießen.

Nip: Eine viertel Flasche.

Lang serviert: Denken Sie an Highball. Ein Longdrink ist alles, was genug Volumen hat, um in einem Collins- oder Highball-Glas serviert zu werden. Beachten Sie, dass sie normalerweise stärker verdünnt sind als ein kurzes Getränk in einem Lowball-Glas.

Back Drink: Ein kleines Glas (Wasser, Soda, Bier usw.) zu einem Getränk. Kann auch als Verfolger bezeichnet werden.

Aperitif: Ein Getränk, das vor einer Mahlzeit serviert wird, um den Appetit anzuregen. Traditionell eher trocken als süß.

Verdauungs: Ein Getränk nach dem Essen, das normalerweise direkt eingenommen wird, um die Verdauung zu unterstützen.

Flairing: Im Wesentlichen 'angeben'. Die geschickten, beeindruckenden, aber völlig unnötigen akrobatischen Tricks, die von übermütigen Barkeepern mit Flaschen, Gläsern und Shakers ausgeführt wurden.

Reifen: Einfacher Sirup 2.0. Gomme ist Zuckersirup, dem Gummi arabicum als Emulgator zugesetzt wurde, der mit dem höchstmöglichen Prozentsatz an Zucker zu Wasser hergestellt wird. Verleiht Cocktails Süße und Körper.

Nackt: Hardcore. Klingt immer noch nach Porno. Zubereitung: Nehmen Sie den Alkohol Ihrer Wahl aus dem Gefrierschrank und gießen Sie ihn direkt aus der Flasche. Weder rühren noch schütteln. Trinken Sie Ihre Zubereitung, die im Grunde genommen nur ordentlicher Geist ist, und hoffen Sie auf das Beste.

Perfekt: Wird normalerweise verwendet, um ein Manhattan zu beschreiben, das weder zu trocken noch zu süß ist. auch wie deine Freundin dich nennt, wenn du deine neu erworbenen Barkeeperfähigkeiten unter Beweis stellst.

Ein herrlicher Gin Cocktail, den Sie diesen Sommer probieren sollten

Von Matt Linklater vom Bulletin Place in Sydney.

The Great Escape, inspiriert von Steve McQueen

40ml Bulleit Bourbon
10ml Port
20 ml geräucherter Zuckersirup aus Zedernholz
20 ml Zitrone
Eiweiß
Mit geriebener Muskatnuss garnieren
Serviert in einem sauren Becher

Der Reichtum von Portwein und Whisky weicht einem subtilen holzigen Abgang des Zedersirups, der von handgepresster Zitrone unterstützt wird.

Sie werden in den LYNX Style Space - Sydney eingeladen

Am 12. November starten LYNX, D’Marge & VICE die Stilraum in Sydney. Drei Wochen lang können Herren und Damen die schönen Dinge des Lebens erleben. Cocktails, Duft Tests, Style-Workshops, DJs, Friseure und mehr stehen den Gästen zur Verfügung, um vorbeizuschauen und zu genießen.

Kommen Sie runter und erleben Sie einen unserer von Matt Linklater entworfenen Cocktails.

Für mehr Informationen, Klicke hier.