Experten für Herrenbekleidung erklären, was mit der australischen Anzugkultur passieren wird, wenn wir nicht wieder arbeiten

Eines der größten Opfer von The Bat Kiss war die Herrenmode.

Forschung von Roy Morgan Dies deutet darauf hin, dass fast ein Drittel aller arbeitenden Australier seit Beginn der Pandemie von zu Hause aus gearbeitet hat. Viele Männer haben die Situation ausgenutzt, um sich großartig zu kleiden: mehr Baggy-Jeans und weniger bissige Blazer.

Angesichts der Tatsache, dass so viele Modemarken untergehen und (noch) kein Impfstoff in Sicht ist, befürchten wir, dass der bescheidene Anzug ein weiteres Opfer des Jahres 2020 sein wird. Was wird mit der australischen Anzugkultur passieren, wenn die Arbeit von zu Hause aus auf unbestimmte Zeit fortgesetzt wird?



DMARGE hatte die Gelegenheit, exklusiv mit einigen australischen Top-Schneidern zu sprechen und sich Gedanken darüber zu machen, wo die Zukunft des Anzugs liegt.

'Im Laufe der Jahre wurde viel darüber geredet, dass der Anzug tot ist und den eleganten Casual- oder Casual-Office-Look ankündigt', so Miles Wharton, Autorität im australischen Stil und Gründer von Die maßgeschneiderte Ecke sagte DMARGE.

„Wenn Sie jedoch die verschiedenen Kategorien von Herrenbekleidung außerhalb von Aktivkleidung berücksichtigen, ist die Kategorie Mode oder maßgeschneiderte Kleidung eine der wenigen Kategorien, die von Jahr zu Jahr wachsen. Warum ist das so? Haben die Medien es falsch gemacht? Die Antwort lautet JA - völlig falsch. “

„Anzüge entwickeln sich weiter und haben sich immer weiterentwickelt & hellip; Was ist das Wesentliche an der Rückkehr zur Arbeit? Wir arbeiten unabhängig vom Standort. Der COVID-Effekt wird keinen neuen Modetrend für das Tragen von Pyjamas zu Meetings hervorrufen. In der Tat ist das Gegenteil & hellip; Männer hatten Zeit, ihre Garderobe zu überprüfen, und versuchen nun, ihr Sortiment zu erweitern, um Aktiv- / Loungewear-Produkte zum „Ausbruch“ zu bringen. Nennen Racheausgaben oder einfach Zurück zum Geschäft. '

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von The Bespoke Corner (@thebespokecorner) am 7. August 2020 um 15.52 Uhr PDT


Anzüge werden also in der einen oder anderen Form existieren, aber wie könnte diese Form aussehen?

'Anzüge werden entspannter und lässiger', so Joe Farage, Gründer und Direktor von Farage sagt voraus.

„Weiche Schultern, modernere Stoffe und Styling, die entweder als Anzug oder als separater Rücken getragen werden können. Die Casualisierung des Anzugs erfolgte vor COVID-19 & hellip; (aber) aufgrund der meisten Menschen, die von zu Hause aus arbeiten, erheblich beschleunigt. Ich glaube zwar, dass der traditionelle Anzug nicht für immer tot sein wird, aber er wird eher ein ereignisgesteuertes Geschäft sein als für die Arbeit. “

Patrick JohnsonDer weltberühmte australische Schneider glaubt, dass sich australische Couturiers schnell an die zunehmende Casualisierung der Geschäftskleidung für Männer anpassen werden, die 2020 beschleunigt wurde.

„Wir haben mit Sicherheit einen Trend zu mehr Freizeitkleidung gesehen. Außerdem (Marken) verbessern ihre Webpräsenz, damit Kunden sicher auf ihre Waren zugreifen können, und konzentrieren sich stärker auf andere Technologien, mit denen sie mit ihren Kunden und Lieferanten in Kontakt bleiben können. Zum Beispiel würden wir normalerweise Trunk-Shows in ganz Asien und den USA durchführen, verwenden aber jetzt Technologie, um mit diesen Kunden zu kommunizieren. Die gute Nachricht ist, dass es einige fantastische Lösungen gibt & hellip; Ich sehe dies als eine gute Lücke, bis wir wieder reisen können. “

Australien hat im Vergleich zu vielen anderen Ländern bereits ein recht entspanntes, egalitäres Arbeitsumfeld. Wir sind nicht mehr streng auf die „Business Burka“ beschränkt: Lässigere Looks sind am australischen Arbeitsplatz des 21. Jahrhunderts weitaus häufiger. Wir profitieren auch davon, eine Saison außerhalb der nördlichen Hemisphäre zu sein - wir können die neuesten Businesswear-Trends in Europa zur Kenntnis nehmen und sie sechs Monate später selbst ausprobieren und sie nach Bedarf an unsere Umgebung anpassen.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von P Johnson (@pjohnsontailors) am 3. August 2020 um 15:06 Uhr PDT

„Australien hatte schon immer den Luxus, die nördliche Hemisphäre Farben und Stile testen zu lassen & hellip; Fehler machen und die Gewinner hervorheben “, erklärt Miles Wharton.

“(Unsere) milderen Temperaturen & hellip; bieten auch eine größere Tiefe in der eigenen Garderobe. (Wir müssen uns keine Sorgen um 4 Jahreszeiten machen und können uns hauptsächlich auf zweieinhalb konzentrieren! '

Die Flexibilität der australischen Garderobe und unser einzigartiges Klima machen die Art und Weise, wie australische Schneider Kleidung entwerfen und herstellen, sehr unterschiedlich zu denen in anderen Teilen der Welt. Es ist eine einzigartige Fähigkeit und Ästhetik: Eine, die australische Designer an die Spitze bringt, wenn es darum geht, sich von den Strapazen des Jahres 2020 zu erholen.

„Australische Couturiers haben bei allem, was wir tun, einen frischen, anpassungsfähigen und einzigartigen Ansatz“, berichtet Joe Farage stolz.

„Die Welt ist jetzt zu der Wichtigkeit erwacht, Handwerker zu unterstützen. Da Australien in diesem Jahr zwei bedeutende Ereignisse hat, zuerst die Buschbrände, dann die Pandemie, glaube ich wirklich, dass es eine sehr starke Verschiebung gegeben hat, unsere eigenen zu unterstützen und Produkte zu kaufen, die in australischem Besitz sind oder noch besser, Produkte, die in Australien hergestellt werden . ”

'Diese Zeiten haben den Fokus darauf gelegt, wo Ihr Geld ausgegeben wird und wie wichtig es ist, die lokale Bevölkerung zu unterstützen', stimmt Wharton zu.

Es ist ein Kinderspiel - der beste Weg, um die Anzugkultur in diesem Land am Leben zu erhalten und als Verbraucher auf dem neuesten Stand zu bleiben, besteht darin, Anzüge, wo immer möglich, von lokalen Schneidern zu kaufen.

Der Konsens ist, dass, während Geschäftskleidung sicherlich lockerer wird und die Arbeit von zu Hause aus den Anzug etwas bedroht, immer ein Qualitätsanzug (oder zwei) in der Garderobe des australischen Mannes benötigt wird.

„So sehr einige von uns gerne von zu Hause aus arbeiten, die Menschen brauchen die Energie anderer Menschen, wir sind soziale Tiere und ein Videoanruf ist ein schlechter Ersatz für ein Gespräch am Wasserkühler. Der Anzug wird immer einen Platz haben “, schließt Patrick Johnson.