Die NASA arbeitet an 3D-Druckhäusern auf dem Mars

Mars-Häuser

Vergessen Sie das Sparen für das luxuriöse Loft-Apartment, das Sie im Auge behalten haben. Die NASA geht davon aus, dass wir bis 2030 vom Mars leben werden und RedWorks als erster unsere Häuser im Weltraum in 3D drucken möchte.

'Mars ist unser nächstgelegenes Ziel', erklärte Jekan Thanga, Professor an der Arizona State University, der an US-amerikanischen und kanadischen Weltraummissionen gearbeitet hat, auf der New Space Age Conference des MIT. 'Es ist unser praktischstes Ziel für eine langfristige Kolonialisierung.'



Das Startup von Keegan Fitzpatrick, RedWorks, hat ein 3-D-Drucksystem entwickelt, das auf Marsboden Gebäude, Straßen und andere Infrastrukturen schafft, die menschliches Leben erhalten können. „Es gibt viele Unternehmen, die sich darauf konzentrieren, Satelliten und Menschen in den Weltraum zu bringen, aber eine wichtige Sache, die nicht sehr angesprochen wird, ist die Art von Infrastruktur, die eingerichtet werden muss, damit wir auf einem anderen Planeten operieren können ', Sagte Keegan Fitzpatrick gegenüber Fast Company.

Kirkpatricks Idee wurde von einer Herausforderung der NASA inspiriert, die Menschen dazu einlud, mithilfe der 3D-Drucktechnologie einen Lebensraum für die Erforschung des Weltraums zu entwickeln, zu entwerfen und zu bauen. Sein Team, das sich aus einem Geologen, einem 3D-Druckspezialisten und einem Designer zusammensetzt, glaubt, dass es möglich ist, mit einfachen DIY-Techniken Lösungen für schwierige Probleme (wie das Leben im Weltraum) zu finden.

RedWorks sind nicht die einzigen, die es uns ermöglichen, vom Mars zu leben. Unternehmen wie Boeing, Virgin Galactic, SpaceX, Lockheed Martin und Blue Origin bieten neue Technologien zur Erleichterung der Raumfahrt. Tatsächlich hat New Space Global mehr als 1.000 private Raumfahrtunternehmen identifiziert und erwartet für das nächste Jahrzehnt 10.000.

(über Schnelle Gesellschaft)