Nick Russian spricht über Stil, Familie und die coolsten Partys

Es begann mit einer Idee für einen Nachtclub im Alter von 25 Jahren. Ein Jahrzehnt in diesem Traum hat sich zu Eve Bar entwickelt, einem der bekanntesten Nachtlokale Melbournes für Prominente und modische Partygänger der Stadt. Es mag wie eine vertraute Kings Cross-Identität klingen, aber hier enden die Ähnlichkeiten. Nick Russian ist ein Vater, ein Ehemann und ein Familienvater, der weiß, wie man im Gastgewerbe seine Zähne zusammenbeißt, während er verdammt gut aussieht. Rachelle Unreich setzt sich zusammen, um sich zu unterhalten, zu arbeiten und die coolsten Partys der Stadt zu veranstalten.

RU: Was ist dein persönlicher Stil?

NR: Es ist eine schwierige Frage: Als Mann komme ich nicht in diese Gespräche mit Freunden. Vielleicht ist es ein bisschen italienisch - im Moment mag ich diesen ganzen Italiener wirklich Pitti Schauen Sie, wenn es um Anzüge geht. Mir gefällt, was David Beckham trägt - er ist immer auf dem neuesten Stand. Aber meine Güte, ich weiß es nicht. Ich setze mich nicht hin und bewerte meinen täglichen Stil. Ich weiß nicht, ob es wirklich männlich ist! Wenn es mir gefällt, trage ich es.



RU: Bekommt Ihre Frau Rozalia (Russin, deren massive Mode auf Instagram folgt) ein Mitspracherecht?

NR: Oft hasst sie das Zeug, das ich trage. Sie sagt: 'Zieh das aus!' Manchmal, wenn du etwas Neues trägst, wendest du dich an die Frau und sagst: 'Ist das in Ordnung?' Und hoffentlich sagt sie ja. Wenn sie nein sagt, trage ich es trotzdem. Normalerweise findet sie, was ich trage, okay.

'Dad kam als kleines Kind nach Australien und wuchs in Wohnkommissionen auf. Es war also immer ein Teil von mir - je härter du arbeitest, desto glücklicher wirst du.'

RU: Hast du einen Favoriten?

NR: Ich denke, wenn es um Schuhe geht, müssen Sie noch ein paar Dollar ausgeben, also werde ich vielleicht Gucci-Schuhe tragen. Wenn es um alles andere geht, kann man meiner Meinung nach großartige Kleidung zu einem relativ vernünftigen Preis kaufen. Ich habe Artikel, die sowohl teuer als auch supergünstig sind. An Orten wie Topshop gibt es eine tolle Anzugjacke zu einem vernünftigen Preis, aber ich habe auch eine von Dolce & Gabbana. Ich gehe nicht in ein Geschäft, nur weil es teuer ist.

RU: Wer war deiner Meinung nach dein Stileinfluss?

NR: Meine Eltern haben sich immer sehr gut angezogen. Als Kind aufgewachsen, haben Mama und Papa meinem Bruder und (mir) einen persönlichen Stolz verliehen. Mama war eine Mutter, die zu Hause blieb, und Papa hatte seine eigenen Geschäfte, an denen er beteiligt war, die sich im Laufe der Jahre unterschieden.

RU: Wie du?

NR: Sehr ähnlich. Mein Bruder und ich suchen immer nach verschiedenen Möglichkeiten. Es sind unsere Persönlichkeiten. Wir haben immer im Gastgewerbe gearbeitet. Wir teilen uns ein Büro. Wir haben heute darüber gesprochen - es gibt so viele Möglichkeiten, die sich Ihnen bieten, und Sie werden sich eine ansehen und denken, Sie würden etwas anders oder besser machen.

Wenn Sie sich also etwas ansehen und denken, Sie könnten es besser machen, versuchen Sie es (selbst). Wir denken gerne, dass wir meistens einen erfolgreichen Plan haben, aber manchmal tun wir das nicht und manchmal haben wir eine großartige Idee, aber am Ende fehlt uns die Zeit.

RU: Hast du ein Karrierehoch?

NR: Ich bin nicht wirklich stolz auf etwas, das mit der Arbeit zu tun hat. Sobald etwas eingerichtet ist, sind Sie damit beschäftigt, Ihren nächsten Schritt zu betrachten. Das, worauf ich am meisten stolz bin, ist, Vater zu sein, aber wenn es um die Arbeit geht, waren wir ziemlich stolz auf die Erfolge, die wir mit unserem Nachtclub Eve Bar erzielt haben. Es war ein großer Erfolg im letzten Jahrzehnt. Ich war 25, als ich das Konzept hatte, was es war, und jetzt, wo ich 36 bin, sind mein Bruder und ich ziemlich stolz darauf.

'Kanye war eigentlich ziemlich ruhig und introvertiert, als wir mit ihm sprachen.'

RU: Was sind deine Nachtclubkleidung?

NR: Sie bestehen immer aus einem alten Paar Schuhen, weil so viele Getränke über sie verschüttet werden, und etwa 20 bis 30 verschiedene Jacken, die sich drehen.

RU: Sie haben im Laufe der Jahre viele Prominente bei Eve aufgenommen. Die denkwürdigste Begegnung?

NR: Wir hatten Glück. Es gab viele Prominente, die durchgegangen sind. Wahrscheinlich Kanye West und Britney Spears. Kanye war eigentlich eher ruhig und introvertiert, als wir mit ihm sprachen. Dies ging auf unser erstes Jahr zurück, als wir die Bar eröffneten, und er war kurz davor, riesig zu werden, also war er ruhig, aber sehr höflich. Britney Spears war das gleiche.

RU: Sind soziale Medien ein Teil Ihres Lebens mit Rosas Erfolg?

NR: Rosa hat mit ihrem Instagram wirklich gute Arbeit geleistet. Für mich ist es nicht alltäglich. Ich denke nicht wirklich darüber nach. Ich gehe einfach mit dem Fluss. Ich nehme nichts davon zu ernst, um ehrlich zu sein. Normalerweise verbringe ich mehr Zeit in sozialen Medien, wenn ich in den Ferien unterwegs bin. Du denkst, das ist ein cooles Foto und teilst es mit deinen Freunden.

RU: Haben Sie eine gute Balance zwischen Arbeit und Freizeit?

NR: Es ist nicht wirklich so einfach, das ist wahrscheinlich mein größtes Problem. Ich muss Rosa in Bezug auf das Ausschalten verrückt machen. In den Ferien überprüfe ich ständig meine E-Mails. Aber wenn wir weggehen, versuche ich, alle meine E-Mails als erstes am Morgen zu erledigen und mein Telefon auszuschalten oder es für die größere Party des Tages stumm zu schalten. Ich versuche so viel Zeit wie möglich zu verbringen, wenn ich mit Rosa und meiner Tochter weggehe. Mein größtes Problem ist das Ausschalten.

RU: Wo ist dein Lieblingsort?

NR: Ich liebe Italien. Das Italienisch meiner Familie und ich liebe es einfach. Ich liebe die Kultur, das Essen, die Landschaft, die Mode. Ich fühle mich dort immer zu Hause. Ich liebe den Norden. Meine beiden Lieblingsorte sind Mailand, wo ich mit 21 Jahren gelebt habe und dort als Model gearbeitet habe, und ich liebe immer auch den Comer See, der eher eine entspannte Umgebung ist. Der Ort selbst ist einfach spektakulär.

RU: Haben Sie etwas, was Sie leidenschaftlich gern tun? Hobbys?

NR: Alles was ich mache ist im Moment tatsächlich zu arbeiten. Ich arbeite sechs Tage die Woche und an meinem freien Tag, neun von zehn, verbringe ich es mit meiner Familie und Freunden. Zuvor liebte ich Sport. Ich liebe Fußball und gehe ins Fitnessstudio und alles andere, aber ich habe heutzutage nicht wirklich viel Zeit, um einem großen Hobby nachzugehen.

RU: Und du bist offensichtlich nah bei deinem Bruder & hellip;

NR: Ja, wir sind nur zwei Jahre voneinander entfernt. Wir haben alles zusammen gemacht - zusammen Footy gespielt, sind durch die Schule gegangen und haben für immer zusammengearbeitet. Als Kinder aufgewachsen, haben wir uns wie junge Brüder gegenseitig im Haus geschlagen, aber als Kinder standen wir uns immer sehr nahe und sind es auch heute noch. In Bezug auf die Persönlichkeit sind wir uns sehr ähnlich, aber wir haben in bestimmten Bereichen unsere eigenen Stärken.

RU: Was hat Sie inspiriert?

NR: Mein Vater (immer im Fokus) Loyalität, Familie und härter arbeiten als jeder andere. Papa hat immer gesagt: „Niemand wird eine Tüte Gold über deinen Zaun werfen, also musst du rausgehen und es selbst machen.“ Papa kam nach Australien, als er klein war und in Wohnkommissionen aufgewachsen ist, also ist es immer so war ein Teil von mir - je härter du arbeitest, desto mehr Glück bekommst du.

RU: Was ist Ihr ideales Gespräch für eine Dinnerparty?

NR: Darauf habe ich keine Antwort. Eine meiner Stärken ist, dass ich mit jedem sprechen kann, unabhängig von seinem Hintergrund, ob er der Oberbürgermeister oder ein Garbo ist. Ich habe ein breites Wissen über viele Themen. Ich kann ein Gespräch in Gang bringen.

RU: Bist du ein Romantiker?

NR: Ich bin kein bisschen romantisch. Ich bin schrecklich in Geschenken, ich bin schockierend. Das Schlimmste, was ich jemals gegeben habe, war, als ich fünf Jahre alt war und meinem Bruder das Weihnachtsgeschenk aus dem Jahr zuvor gegeben habe.

RU: Lieblingsbuch?

NR: Ich mag Biografien, wahre Geschichten. Ich mochte das Buch über Kerry Packer, Der Aufstieg und Aufstieg von Kerry Packer.

RU: Ich kann deinen Bruder im Hintergrund hören. Wie beschreibt er dich?

Bruder: Ein Schmerz im Arsch! Ich bin er, aber größer.

RU: Hast du irgendwelche versteckten Talente?

NR: Als ich aufgewachsen bin, war ich mit meiner sportlichen Karriere ziemlich erfolgreich. Ich habe Elite-Fußball gespielt und auch Boxen gemacht. Aber ich möchte nicht, dass du veröffentlichst, dass Nick gut darin ist, dies und das! Heutzutage wissen die Leute nichts über mich, dass ich eigentlich eher ein guter Koch bin. Ich brachte Rosa das Kochen bei. Ich brachte ihr alle alten Rezepte meiner Nonna väterlicherseits bei, die Restaurants in Italien hatte.

Exklusiv für D’Marge von fotografiert Tim und Struppi Hedberg @ HELL STUDIOS - Keine Vervielfältigung ohne schriftliche Genehmigung.

1 von 6 2 von 6 3 von 6 4 von 6 5 von 6 6 von 6