Der obskure regionale Carrier, der Virgin Australia ersetzen könnte

Als die Welt beobachtete, wie Virgin Australia die Zähne zusammenbiss und in die (freiwillige) Verwaltung eintauchte, schien es, als würde eine kleine regionale Fluggesellschaft ihre Koteletts lecken.

Was bringt uns dazu, das zu sagen? In einer Zeit beispielloser Unsicherheit für die Reisebranche hat REX (Regional Express Airlines) einen Überraschungsplan für den Flug von Hauptstadtrouten angekündigt.

Als die ABC Berichten zufolge glaubt der stellvertretende Vorsitzende von REX, John Sharp, sogar, 'dass es sogar wachsen könnte, den Platz von Virgin Australia einzunehmen, falls der Verkauf dieser Fluggesellschaft nicht erfolgreich sein sollte.'



Herr Sharp sagte auch gegenüber dem ABC: 'Der Vorschlag ist, zwischen ihnen (Hauptstädten) zu fliegen und anstelle der einst von Virgin bereitgestellten einen Inlandsflugdienst anzubieten.'

Mit anderen Worten, REX plant, kommerzielle Direktflüge auf stark frequentierten Strecken mit Düsenflugzeugen zu starten, um mit Qantas, Virgin Australia und Jetstar zu konkurrieren.

REX beabsichtigt, 200 Millionen US-Dollar aufzubringen, um mehr Flugzeuge zu leasen und mehr Personal für deren Betrieb zu beschäftigen.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von AeroNewsX (@aeronewsx) am 12. Mai 2020 um 13:30 Uhr PDT

Interessanterweise, wie von berichtet Der australische Finanzbericht'Die Regierung von Morrison hat Regional Express Holdings durch ihre Pandemie-Unterstützungsmaßnahmen für den Luftverkehrssektor mehr Geld (67 Millionen US-Dollar) zur Verfügung gestellt als Qantas und Virgin Australia zusammen.'

Darauf wies auch die Transportsprecherin der Opposition, Catherine King, hin.

Der australische Finanzbericht berichtet, dass der stellvertretende Premierminister Michael McCormack die Zuweisung von Geldern verteidigte und Catherine Kings Vorschlagsprioritäten als Einfluss darauf bezeichnete, dass der stellvertretende Vorsitzende von REX, John Sharp, ein ehemaliger Abgeordneter der Nationals, 'parteiisch' und 'bedauerlich' war.

Catherine King beschuldigte die Regierung angeblich auch, in ihrem Ansatz „Die beste Lösung ist eine Marktlösung“ inkonsistent zu sein, und wies darauf hin, dass REX wie Virgin in erster Linie singapurischen Interessen gehört.

Antwort des stellvertretenden Premierministers Michael McCormack? 'Rex erhält Mittel im Rahmen des Regional Airline Network Support-Programms, bei dem zehn weitere regionale Fluggesellschaften ebenfalls förderfähig sind.'

Er wies auch darauf hin, dass sowohl Qantas als auch Virgin in den letzten Monaten Unterstützung von der Regierung erhalten haben, um wichtige internationale und nationale Dienste zu betreiben.

Weitere werden folgen, wenn sich die Geschichte entwickelt.