Psychologe erklärt 'Wikinger' -Mentalität Wir sollten nicht so schnell entlassen werden

Wir haben jetzt Essen, Daten, Unterhaltung, Kleidung und Neuigkeiten auf Knopfdruck. Aber das war nicht immer so. Als wir uns auf einer mit Dorito befleckten Couch mit einem wachsenden Haufen Uber Eats zurücklehnen, heulten unsere Vorfahren den Mond an und kämpften ums Überleben (laut HBO jedenfalls).

Obwohl es Einstellungen gibt, die wir in der Vergangenheit zu Recht verlassen haben (und wahrscheinlich noch viele weitere, die wir zu dieser Liste hinzufügen sollten), gibt es einige Spuren, die wir nicht so schnell arrogant ablehnen sollten. Eine davon ist das „Härten“.

Das heißt nicht, dass das Konzept nicht schädlich sein kann. Die Meldung „Aufsaugen“ kann sich katastrophal auf die psychische Gesundheit auswirken und ist ein bekannter Faktor für die hohen Selbstmord- und Depressionsraten, die wir insbesondere bei Männern beobachten.



Da es jedoch schließlich zu einer gängigen Überzeugung wird, dass Männer frei sein sollten, ihre Gefühle zu zeigen, stehen wir nun vor der Frage: Sollten wir die „verhärtete“ Haltung vollständig ablehnen?

Oder gibt es einen Mittelweg?

Um das Problem besser zu verstehen, telefonierte DMARGE mit Dr. Lars Madsen, einem forensischen und klinischen Psychologen, der auch der leitende klinische Berater der Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit ist Die Mindshift Foundation.

Dr. Madsen räumte schnell ein weit verbreitetes Missverständnis auf: Emotionalität und Hartnäckigkeit schließen sich nicht gegenseitig aus. In der Tat ist es angesichts der Stereotypen oft der mutigste Weg, verletzlich zu sein und Ihre Gefühle zu zeigen.

'Stoizismus ist nicht wirklich hilfreich, das Ganze verhärtet sich, saugt es irgendwie auf', sagte uns Dr. Madsen. Harte Arbeit ist jedoch eine ganz andere Sache: „Wenn Sie irgendein Ziel in Ihrem Leben verfolgen möchten & hellip; Die meiste Zeit wird es keinen Spaß machen. Es wird viele Male geben, in denen es schwierig und herausfordernd und unangenehm und einfach schwierig ist. '

'Wir müssen in der Lage sein, grobkörnig zu sein, um die Dinge zu erreichen, die uns so viel bedeuten, und grobkörnig bedeutet, dass wir es schaffen, die herausfordernden Zeiten zu überstehen.'

„Wenn dies jedoch ein pauschaler Ansatz für (alles in) Ihrem Leben ist & hellip; dann wird es problematisch. Dann ist es giftig und schädlich für Menschen. '

Wie sollten wir uns dann gegenseitig ermutigen, grob zu sein und gleichzeitig zu unterstützen? Dr. Madsen sagte, dass Sie Ihre Schlachten auswählen und einige Herausforderungen verstehen müssen, die möglicherweise mehr Grunzen erfordern als andere.

'Wenn Sie die letzten 2 km zurücklegen müssen, weil es Ihnen so viel bedeutet, ist das großartig. Es ist wichtig, dass wir dazu in der Lage sein müssen.' Aber wenn wir diese Verhärtung anwenden, fühlen Sie Ihre Gefühle nicht, fühlen Sie sich nicht verletzlich, spüren Sie nicht ständig Selbstzweifel auf der ganzen Linie, dann funktioniert es nicht und funktioniert nicht. '

'Ich sage das nicht, weil du eine nettere Person wärst, wenn du nur über deine Gefühle sprichst & hellip; Menschen haben am Ende alle Arten von körperlichen und medizinischen Beschwerden, wenn sie solche Dinge ignorieren, die in der wissenschaftlichen Literatur gut dokumentiert sind. Die Menschen brennen aus und haben letztendlich psychische Probleme, Angstzustände und lösen sich auf, weil sie diese Art von Roboter einsetzen. 'Ich habe keine Gefühle und ich muss nicht auf meine Gefühle achten', sagte Dr. Madsen gegenüber DMARGE.

'Ich würde sagen, dass Männer in der Vergangenheit von Erwartungen belastet waren, die wahrscheinlich nicht der Realität entsprechen. In Bezug darauf, dass sie in der Lage sind, mit Dingen umzugehen, von Dingen nicht gestört zu werden, emotionslos zu sein, stoisch zu sein. “

'Ich denke, was wir heutzutage erkennen, ist, dass dies offensichtlich nicht der Fall ist und dass sich die Einstellung zu solchen Dingen geändert hat, die in den 1980er / 90er Jahren begonnen haben, aber im Laufe der Jahre immer mehr geworden sind', fügte Dr. Madsen hinzu.

„Wir wissen, dass Männer und Jungen einem viel höheren Selbstmordrisiko ausgesetzt sind als Frauen, einem höheren Risiko, ins Gefängnis zu gehen, einem höheren Risiko, bei Autounfällen zu sterben, riskantem Verhalten, psychischen Erkrankungen zu entwickeln, weggesperrt zu werden, an Gewalt zu sterben und zu haben Drogen- und Alkoholprobleme usw. Männer haben also Probleme, wenn man sich fast alle psychischen Gesundheitsmerkmale auf der ganzen Linie ansieht. “

'Es ist eine Funktion der Tatsache, dass Männer in der Vergangenheit nicht wirklich Zugang zu psychologischer Unterstützung hatten und über Gefühle sprachen und in der Lage waren, zu erforschen, zu verstehen und Hilfe zu erhalten, wenn sie dies benötigen', sagte Dr. Madsen. 'Und wenn es sich so anfühlt, als müssten sie das tun, kann die Erfahrung für viele Männer sein, dass sie das Gefühl haben, gescheitert zu sein.' Sie sind nicht gut, so etwas. Das führt zu diesen schlechten Ergebnissen. “

VERBUNDEN: Erwachsene Männer erfahren, warum sie sich nicht wie echte Erwachsene fühlen

Zum Glück ändern sich die Dinge. Wohltätigkeitsorganisationen wie The Mindshift Foundation und R U Ok? zielen darauf ab, das Wort zu verbreiten. Aber - als Reaktion der Gesellschaft auf Männer wie Kanye West und Will Smith sich öffnen und ihre Emotionen zeigen, wie es noch vor zwei Monaten gezeigt hat - die Dinge ändern sich langsam.

'Sie können sehen, dass es noch einiges zu tun gibt, um zu akzeptieren, dass psychische Gesundheitsprobleme insbesondere für Männer und junge Männer ein Problem darstellen', sagte Dr. Madsen gegenüber DMARGE. Wenn Sie Dinge wie das Mem (Will Smith) sehen, ist es lustig, aber es spricht für ein Stereotyp oder eine implizite Annahme oder Idee. '

Entscheidend ist jedoch, dass die Diskussion nuanciert bleibt: Wenn man Männern sagt, dass sie sich nicht gegenseitig rippen dürfen (oder über ein Mem lachen), schafft es das wahrscheinlich nicht, an ihren Bullshit-Radargeräten vorbeizukommen, und daher kann eine wertvolle Nachricht zur psychischen Gesundheit übersehen werden der Prozess.

Das Ergebnis? Nach Ansicht von DMARGE sollte sich das Messaging zur psychischen Gesundheit von 2020 auf positivere Aussagen zur Förderung der Kommunikation und zur Normalisierung der Öffnung konzentrieren (siehe: Organisationen wie Mindshift und RU Ok?), Anstatt Männer dafür zu beschämen, dass sie sich gegenseitig auf den Beinen halten (oder sich gegenseitig überzeugen) andere immer mehr zu surfen schreckliche Wellen).