Die „Nur für Erwachsene“ -Parteien in Queensland gedeihen trotz pandemischer Einschränkungen weiter

Denken Sie, 'Swinging' ist weit verbreitet Doppelmoral? Stellen Sie diese Frage auf Eis. Es gibt eine saftigere Variante: Sollte Gruppensex in zugelassenen Swingerclubs und Partys für Erwachsene derzeit erlaubt sein, während Hochzeitsgäste in Queensland nicht tanzen dürfen?

Das ist die Frage, die ein Mitglied der Gold Coast-Unterhaltungsindustrie kürzlich gestellt hat ABC dass bestimmte COVID-19-Vorschriften überprüft werden sollten.

'Wir haben so viele Buchungen wegen der Tanzregeln stornieren lassen', sagte der Hochzeitsunterhalter Nik Edser ABC.

'Die Ironie ist, wenn ich an diesem Wochenende zu einer Hochzeit eingeladen würde, um mit meiner Frau zusammen zu sein, und ich dort mit ihr tanzen wollte, dann würde ich das nicht dürfen', sagte er.

'Aber wenn wir uns entschlossen haben, in einen Sexclub zu gehen und Partner mit einigen Leuten zu tauschen, von denen wir nicht wissen, woher sie kommen oder wer sie wirklich sind, ist das in Ordnung.'

'Der COVID-Plan für die sichere Industrie der Landesregierung für Sex vor Ort und Parteien für Erwachsene betrachtet solche Ereignisse als' hohes Risiko 'und beschreibt Strategien zur Schadensbegrenzung, wie das Führen von Aufzeichnungen und die Einhaltung der Kontaktverfolgung.' ABC Berichte. Sie sind jedoch nicht verboten.

'In der Zwischenzeit waren Versammlungen zu Hause oder im öffentlichen Raum auf 10 Personen im Großraum Brisbane und an der Goldküste sowie auf 30 Personen anderswo beschränkt.'

Mit anderen Worten: Die Swinger nutzen eine Gesetzeslücke nicht so sehr aus, als dass sie die wohl unfaire Gesetzgebung ausnutzen.

Herr Edser nahm zunächst die No-Dance-Regel 'am Kinn'. Er ist jedoch der Ansicht, dass es angesichts der geringen Fallzahlen in Queensland 'aufgehellt' werden sollte.

Er plädiert auch nicht dafür, dass Swingerpartys geschlossen werden.

'Sie sind Unternehmer wie wir und wollen weiterhin ihr Geld verdienen. Sie sind dazu berechtigt.' Ich möchte nicht, dass dies dazu führt, dass sie heruntergefahren werden und ein anderes Unternehmen verletzen. '

Mit JobKeeper-Zahlungen, die im März 2021 enden sollen, und Hochzeitsbuchungen, die normalerweise mindestens sechs Monate im Voraus erfolgen, sagte Herr Edser gegenüber dem ABC 'Jetzt ist eine wirklich kritische Zeit' für die Getting Hitched-Branche.

'Sobald die Beschränkungen für das Tanzen aufgehoben sind, werden wir sechs Monate nach diesem Datum wieder zurückkehren.'

Herr Edser behauptet, in einer Online-Petition an das Landtag mehr als 300 Unterschriften gesammelt zu haben.