Rolls-Royce Dawn First Drive: Sonnenuntergangsjagd in Kapstadt

Rolls-Royce ist eine dieser Marken, die keine halben Sachen machen. Sie können sich unsere Aufregung vorstellen, als wir eingeladen wurden, drei Tage in Kapstadts Weinland zu verbringen, um den neuesten Familienzuwachs zu testen, das Drophead-Coupé, das einfach als Dawn bekannt ist.

Ich reiste fast einen Monat und bereitete mich auf das Unbekannte vor. Alle Erwartungen beiseite lassen und offen für das sein, was vor uns liegt. Es ist Rolls-Royce, wie schlimm könnte es sein?

'Die Straße wurde buchstäblich zum Sprengen durch die Seite des Chapman's Peak geboren und weist 114 Kurven auf, während sie sich über die Küste schlängelt.'

Im November 2015 brachte Rolls-Royce die Dawn weltweit in einer digitalen Enthüllung auf den Markt, die laut Richard Carter, Direktor für globale Kommunikation, unglaublich erfolgreich war. Der Start war bei Google und Twitter angesagt und wurde von Tausenden von Websites auf der ganzen Welt abgedeckt.

Der Dawn war Rolls-Royces einzige Drophead-Coupé-Veröffentlichung seit fast 20 Jahren, daher mussten der Start und die folgende Presseveranstaltung so großartig sein wie das Auto selbst. Richard Carters Argumentation für Kapstadt zu hören, war absolut sinnvoll. Es war die perfekte Balance zwischen Schönheit und erstaunlichen Straßen, auf denen die Morgendämmerung wirklich mit ihrem wunderbaren Potenzial erlebt werden konnte. Ungeachtet seiner regelmäßigen Auseinandersetzungen mit Australien war es schwer, nicht zuzustimmen, Kapstadt war ein magischer Ort.

Nach der Landung in Kapstadt wurden wir in einem schwarzen Phantom zum Delaire Graff Estate in der Nähe von Stellenbosch gebracht. Es ist eine Stadt, in der hauptsächlich Studenten wohnen, in der sich aber auch einige der unglaublichsten Weingüter des Kaps befinden.

Das Delaire Graff Estate gehört der Diamantenfamilie Graff und erstreckt sich über 50 Hektar mit 20 Luxusvillen. Rolls Royce buchte das gesamte Hotel für drei Wochen, um die vielen Medien und Gäste aufzunehmen, die an der Veranstaltung teilnahmen. Wie erwartet ist es nach 25 Tagen unterwegs eine perfekte Gelegenheit, sich um meine gesamte Wäsche zu kümmern.

Wir wurden mit einem Mittagessen und einer Tour durch das Franschhoek Motor Museum behandelt. Dazu gehörte eine Privatsammlung von 300 Autos, darunter Ford T, Nelson Mandelas kugelsicherer BMW 7er und sogar eines von Hitlers Cabrio Mercedes Benz, das er in den 1930er Jahren einem ägyptischen König schenkte. Die Tour endete mit einer kurzen Weinprobe bei Anthonij Rupert Wines, wo wir besonders beeindruckt waren von der Mischung von 2009, die zu den Top 5% der Weine der Welt gewählt wurde. Bei ungefähr 80 AU $ pro Flasche war es ein Schnäppchen, das man sich nicht entgehen lassen konnte.

Richard Carter stellte bald das Verfahren des Abends vor. Richard ist in Südafrika geboren, lebt aber seit vielen Jahren im Ausland. Seine Stimme ist die eines gut geölten Radiosprechers und wie erwartet liefert er eine nahezu perfekte Einführung in Kapstadt und die Morgendämmerung.

Das Produkt- und Designteam von Rolls-Royce erklärt die Konzeption, das Design und die anpassbaren Formen des Fahrzeugs. Alex Innes, der Chefdesigner (der viel zu jung aussieht, um in seiner Position zu sein), weist schnell darauf hin, wie wichtig es für den Rolls-Royce Dawn war, mit dem Verdeck nach unten genauso schön zu sein wie umgekehrt.

Der Dawn übernimmt viele seiner Stilelemente aus dem Wraith, der 2013 veröffentlicht wurde. Für das ungeübte Auge ist der Dawn ein Cabrio-Wraith, aber sorgfältige Stilelemente im Heck des Autos verleihen ihm eine Aura von Eleganz und Aggressivität in einem Cabrio.

Bei Medienreisen ist Ihr Fahrpartner von größter Bedeutung. Du willst nie jemanden wie 'Herman der Deutsche' Mit wem ich 2015 in Italien zusammengearbeitet habe. Dieses Mal war ich mit einem charismatischen 60-Jährigen namens Jon unterwegs. Nur um als Kreuzung zwischen Austin Powers und Billy Nighy beschrieben zu werden.

'Wenn du auf die mit Seetang gefüllten Untiefen schaust, kannst du nicht anders, als zu glauben, dass ein paar verdammt große Weiße Haie im Wasser herumkriechen.'

Unser Fahrtag beginnt im Weinland Kapstadts durch das Naturschutzgebiet Haweqa in Richtung Franscheok. In einem Gelände, das nur als Szene aus dem Game Of Thrones beschrieben werden kann, werden wir während der gesamten Fahrwochen mit dem einzigen Regen begrüßt. Mit dem Dach zurück auf der Morgendämmerung beginnen wir, Pavian-Truppen zu überholen. Paviane sind überall entlang dieser Straßen, wo Gruppen von bis zu 20 Personen gleichzeitig die Straßenränder verunreinigen.

Die Fahrt führt uns am Sir Lowry's Pass vorbei in Richtung Stadtzentrum von Kapstadt und hinauf in Richtung Tafelberg und Signal Hill. Mit einem Sturm beschloss der Großteil der Flotte, die etwas gewürfelten Straßen in Richtung Signal Hill nicht herauszufordern. Die Aussicht auf Kapstadt von hier aus kann nur als erstaunlich bezeichnet werden.

Eher ausgehungert und bereit für ein anständiges Futter machen wir uns auf den Weg zum Beach Club und Restaurant von Tintswalo Atlantic. Wir parken die Rolls-Royce Dawns und fahren mit dem Bus eine kurvige Straße hinunter zu dieser idyllischen Umgebung und Blick über die Hout Bay und den Südatlantik. Wenn Sie auf die mit Seetang gefüllten Untiefen blicken, können Sie nicht anders, als zu glauben, dass ein paar verdammt große Weiße Haie im Wasser herumkriechen.

Die Fahrt führt schließlich zum berühmten Chapman's Peak Drive, dem wohl besten Teil unserer Fahrt. Die Straße wurde buchstäblich zum Sprengen am Chapman's Peak geboren und weist 114 Kurven auf, während sie sich über die Küste schlängelt. Die Morgendämmerung schneidet wie Butter durch die Ecken, aber das denken wir kaum. Es ist die Aussicht, die uns wirklich immer wieder umhauen wird.

Bevor ich für eine kurze Gelegenheit anhalte, schneidet mein Co-Pilot Jon ein entgegenkommendes Auto ab, raucht, kreischt Reifen und Hupen, nur um seine Insassen vorbeizukommen und zu sagen: 'Oh mein Gott, ist das die neue Rolls-Royce Dawn?' warum würdest du dir keine kaufen?

Ein Element des Fahrzeugdesigns, das beachtet werden muss, war der Raum auf dem Rücksitz. Ein Freund erzählte mir einmal, dass Hitler die einzige Person war, die jemals auf dem Rücksitz eines Cabriolets gut aussah. Ich beschloss, den Komfort auf die Probe zu stellen und genoss 50 km der Reise auf dem Rücksitz. Windgepeitscht, ja, aber unglaublich bequem.

Der Tag endet in einem unglaublichen Privathaus namens The Glasshouse auf der Spitze von Rooi-Els. Glas von Wand zu Wand und ein Blick auf das hügelige Naturschutzgebiet Kogelberg am Meer sorgten dafür, dass wir mit einem für einen König geeigneten Grill verwöhnt wurden. Hier können wir uns entspannen, etwas trinken und die Sonnenuntergänge genießen.

Die Morgendämmerung wird definitiv ein jüngeres Marktsegment ansprechen. Es ist kein Sportwagen und sie werden es auch nie behaupten. Es ist ein Rolls-Royce, und wenn Sie in der Lage sind, einen zu kaufen, ist dieses Fahrzeug schwer zu übersehen.

Der Begriff 'einmal im Leben' wird oft verwendet, aber dieser Dawn First Drive war wirklich so. Die Straßen von Kapstadt gehören zu den besten der Welt, und es war ein unvergesslicher Genuss, sie auf der wohl glattesten und bequemsten Fahrt der Straße zu erleben.

Luc Wiesman reiste als Gast von Rolls-Royce Australia nach Kapstadt.

Rolls-Royce Dawn First Drive 1 von 10 2 von 10 3 von 10 4 von 10 5 von 10 6 von 10 7 von 10 8 von 10 9 von 10 Rolls-Royce Dawn First Drive 10 von 10