Die Wissenschaft sagt, Alkohol könnte die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie Sport treiben

Könnte dies das Geheimnis sein, um Ihre Neujahrsvorsätze zu halten? Untersuchungen haben ergeben, dass Alkoholtrinker mit größerer Wahrscheinlichkeit auf den Bürgersteig klopfen als ihre teetotalen Kollegen.

Text

Ein Team der Northwestern University in Illinois verfolgte die Gewohnheiten aktiver Personen genau, um den Zusammenhang zwischen Bewegung und erhöhtem Alkoholkonsum zu untersuchen. Das Studie stellten fest, dass Sportler eher Trinker sind - oder genauer gesagt, dass sie an den Tagen, an denen sie trainieren, eher trinken. Aber machen sie all ihre harte Arbeit rückgängig?



Nicht unbedingt. Während Sie keine Leistungsvorteile erzielen, wenn Sie ein Gebräu nach dem Training trinken, scheint die Beziehung zwischen moderatem Konsum und Bewegung positiv zu sein. Im Großen und Ganzen neigen aktive Personen dazu, weniger zu viel zu trinken. Und wenn Sie Wein trinken, einen anderen Studie fanden heraus, dass Sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen könnten, wenn Sie auch regelmäßig trainieren.

Was uns zu der uralten Frage bringt: Fördert Bewegung das Trinken oder fördert das Trinken die Bewegung? Die Antwort ist ein bisschen von beidem.

Viele beliebte Rennen und Sportveranstaltungen beinhalten eine Afterparty (und wer liebt keine Party?). Ihre Anstrengung wird mit einer sozialen Erfahrung und einem erfrischenden Getränk belohnt, das die mentale Verbindung zwischen Bewegung und Alkohol stärkt. Zu wissen, dass am Ende Ihres Trainings etwas Gutes auf Sie wartet, ist ein starker Motivator.

Es geht auch um aktuelle Wissenschaft. Eine kürzlich veröffentlichte Studie in Grenzen in der Psychiatrie geht davon aus, dass Alkohol Ihre Bewegung hoch verbessern könnte. Nehmen Sie einen Buzz, fügen Sie einen anderen hinzu, und Sie haben vielleicht das weltweit unterhaltsamste Rezept, um zerrissen zu werden.