Wissenschaftler haben entdeckt, dass Hunde nicht der beste Freund eines Mannes sind

Machen Sie sich bereit für Hundeliebhaber. Der beste Freund des Menschen könnte nach neuen Erkenntnissen von Tierschutzfachleuten der niederländischen Universität Wageningen möglicherweise durch einen noch besseren Freund ersetzt werden.

Die Studie wurde mit der Bewertung der für Haustiere geeigneten Tiere beauftragt und umfasste eine Reihe von 90 verschiedenen Wildarten aus der ganzen Welt. Das verblüffendste Ergebnis war jedoch die Tatsache, dass Hunde den Schnitt für die 25 besten Tiere, die als Haustiere geeignet sind, nicht geschafft haben.

Die Forscher bewerteten Tiere anhand ihrer biologischen Zusammensetzung, ihrer Bedürfnisse, ihrer Bedrohung für den Menschen und ihres allgemeinen Wohlbefindens, wenn sie in Gefangenschaft gehalten wurden. Der analytische Rahmen, der zur Bestimmung dieser Ergebnisse verwendet wurde, basierte auch auf den kurzen Sätzen, über die jedes Tier am besten beschrieben wird Expertenwissen und Informationen aus zahlreichen Enzyklopädien.



Ganz oben auf der Liste der Haustiere? Der ostasiatische Sikahirsch oder besser bekannt als die männliche Variante, der Hirsch. Auf dem zweiten Platz kommt das Agile Wallaby, gefolgt vom Tammar Wallaby, Lama und der asiatischen Palmenzibet.

Die Forscher hoffen, dass diese erstaunlichen Ergebnisse genutzt werden, um das Bewusstsein dafür, Wildtiere in Gefangenschaft zu halten, besser zu verstehen und das Bewusstsein dafür zu schärfen. Wenn Sie immer noch in Ablehnung sind, können Sie sich unsere zehn besten Hunderassen für Männer ansehen Hier.

Siehe die Liste der Top 25 Tiere oben. Und ein massiver Gruß an das Screaming Hairy Armadillo, weil er sich auf Nummer 25 eingelassen hat.

(über GUT)

1 von 1