Sehen Sie die Gewinner der diesjährigen Wildlife Photography Awards

Dies Geschichte wurde ursprünglich am veröffentlicht Gizmodo

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs „Wildlife Photographer of the Year“ wurden bekannt gegeben.

Von todesmutigen Orang-Utans und brutalen Seelöwen bis hin zu feindlichen Sittichen und gefrorenen Pangolinen bietet die diesjährige Ernte einige der besten Tierfotografien, die wir seit einiger Zeit gesehen haben.



Durchsuchen Sie die coolen Fotos, Animationen und Diagramme im Bild-Cache von Gizmodo Hier.

Die Gewinner von diesjähriger Wettbewerb wurden aus fast 50.000 Einsendungen aus 95 Ländern ausgewählt. Die Jury des Wettbewerbs setzt sich aus branchenweit anerkannten Fachleuten zusammen, die die Gewinnerfotos aufgrund ihrer Kreativität, Kunstfertigkeit und technischen Komplexität ausgewählt haben. Hier sind die 10 Gewinnerbilder.

Gizmodo Erforschen Sie das intelligente Design, die bahnbrechende Wissenschaft und die beeindruckende Technologie, die Ihre Zukunft gestaltet.

Folgen Sie Gizmodo auf Facebook und Twitter.

Von George Dvorsky - Gizmodo

Tierfotografie 1 von 10 Entwined Lives, Tim Laman, Gewinner der USA, Wildlife-Fotograf des Jahres 2016. Der Hauptpreis für den diesjährigen Wettbewerb geht an Tim Laman für dieses atemberaubende Bild eines männlichen Orang-Utans, der 30 m auf die dickste Wurzel einer Strangler-Feige klettert schlang sich um einen Baum. Der Orang-Utan machte die tückische Wanderung auf der Suche nach Feigen. Laie nahm das Bild mit einer ferngesteuerten GoPro auf, deren Einrichtung drei Tage dauerte. 2 von 10 Der Mond und die Krähe, Gideon Knight, UK-Gewinner, junger Wildlife-Fotograf des Jahres 2016. Gideon Knight hat diese eindringliche Aufnahme einer Krähe aufgenommen, die sich gegen den Himmel abhebt und den Mond im Hintergrund hat. Das Bild wurde im Londoner Valentines Park aufgenommen. 3 von 10 Räumungsversuch, Ganesh H. Shankar, Indien-Gewinner, Vögel. Ein indischer Sittich mit Rosenringen wird beim Versuch erwischt, einen unerwünschten Gast zu vertreiben - eine bengalische Monitoreidechse. Ganesh H. Shankar hat dieses lebendige Foto im indischen Keoladeo-Nationalpark aufgenommen. 4 von 10 Wind Composition, Valter Vinotto, Italien Gewinner: Pflanzen und Pilze. Valter Vinotto machte ein Foto von Kätzchen, einem blumigen Dorn, der auf Haselbäumen gefunden wurde. Ein Windstoß setzt Pollen in die Luft frei, was zu einem lebendigen Bild führt, das sich fast zu bewegen scheint. 5 von 10 Die Alley Cat, Nayan Khanolkar, Indien Gewinner, Urban. In der Aarey Milk Colony, einem Vorort von Mumbai, der an den Sanjay Gandhi National Park grenzt, schleicht sich ein Leopard durch eine Seitengasse. Der Fotograf Nayan Khanolkar hofft, dass diejenigen, die in Mumbais neuen Hochhäusern leben, die jetzt auf den Park einwirken, Wege finden werden, mit den ursprünglichen Bewohnern des Landes zusammen zu leben. 6 von 10 Requiem für eine Eule, Mats Andersson, Schweden Gewinner, Schwarz und Weiß. Eine eurasische Zwergeule wird nach dem Verlust ihres Partners als Rastplatz gesehen. 'Die Ruheposition der Eule spiegelte meine Traurigkeit für ihren verlorenen Begleiter wider', bemerkte der Fotograf Mats Andersson. Leider wurde diese Eule einige Tage später tot aufgefunden, wahrscheinlich das Opfer einer größeren territorialen Eule. 7 von 10 Snapper Party, Tony Wu, USA Gewinner, Underwater. In Palau im westlichen Pazifik versammeln sich eine Reihe von Zwei-Punkte-Rotschnappern, um zu laichen. Die Action ist intensiv, da die Fische das Wasser mit Sperma und Eiern füllen und Raubtiere eintreffen, um die Prämie auszunutzen. 8 von 10 The Sand Canvas, Rudi Sebastian, Deutschland Gewinner, Details. Dieses wunderschöne Foto zeigt den weißen Sand des brasilianischen Nationalparks Lençóis Maranhenses nach einem Regensturm. Eine Schicht unter dem Sand ermöglicht es dem Wasser, sich in den Dünen-Tälern zu sammeln und Tausende von vorübergehenden Lagunen zu bilden. Bakterien und Algen färben das klare Wasser in unzähligen Grün- und Blautönen, während Bäche, die Sedimente aus dem fernen Regenwald transportieren, mit Braun- und Schwarztönen ihre Spuren hinterlassen. Muster erscheinen, wenn das Wasser verdunstet und organische Überreste zurückbleiben. 9 von 10-Sterne-Spieler, Luis Javier Sandoval, Mexiko-Sieger, Impressionen. Ein junger kalifornischer Seelöwe untersucht einen Seestern, den er vom Meeresboden aufgezogen hat. Junge Seelöwen spielen oft so herum, um ihre Fähigkeiten zu verbessern, insbesondere die Fangtechniken. 10 von 10 The Pangolin Pit, Paul Hilton, UK / Australien Gewinner, The Wildlife Photojournalist Award: Einzelbild. Dieses schreckliche Foto von Paul Hilton zeigt eine Charge, die von den Behörden beschlagnahmte Pangoline abtaut. Rund 4000 tote Pangoline waren für den Handel mit exotischem Fleisch oder für die traditionelle Medizin nach China und Vietnam bestimmt. (Es wird fälschlicherweise angenommen, dass ihre Schuppen eine Vielzahl von Krankheiten behandeln.) Pangoline sind zu den am häufigsten gehandelten Tieren der Welt geworden, wobei alle acht Arten betroffen sind.