Der elegante neue Ferrari FF wird als GTC4 Lusso neu aufgelegt

Die roten Samtbezüge wurden von der neuesten Ausgabe des atemberaubenden AWD Ferrari FF abgezogen.

Es wird jedoch nicht als FF im März bezeichnet, wenn das Auto auf dem Genfer Autosalon 2016 offiziell vorgestellt wird. Der Spitzname für diesen frischen Hengst? Der GTC4 Lusso. Eine einfache Neuausrichtung ist hier nicht der Fall, da das aktualisierte Auto auch einige ernsthaft fortgeschrittene Extras erhält.

Neben der zusätzlichen Leistung (von 651 PS auf 680 PS) des großen 6,3-Liter-V12 erweitert das Auto das Segment der Grand-Tourer-Sportarten um eine neue Dimension. Zum ersten Mal in der Geschichte von Ferrari ist eine Hinterradlenkung in das AWD-System integriert.



VERBUNDEN: Ferrari-CEO für SUV: 'Sie müssen mich zuerst erschießen'

Das komfortable und luxuriöse viersitzige Layout des Vorgängermodells bleibt eine günstige Hauptstütze für den GTC4 Lusso, während es sich außen um reine Ferrari-DNA handelt, die in das Coupé-Konzept der Schießbremse eingespeist wird.

Die überarbeitete Aerodynamik umfasst eine neue Front mit integrierten Lufteinlässen, um mehr Luft mit hoher Geschwindigkeit aufzunehmen, Kotflügelöffnungen, um die Motorwärme abzuleiten, und einen Diffusor mit drei Zäunen hinten, damit das Auto jederzeit gepflanzt bleibt. Das Gesamtergebnis dieser Optimierung verleiht dem GTC4 Lusso einen Luftwiderstandsbeiwert, der wesentlich niedriger ist als der ausgehende FF.

Wir halten euch über den offiziellen Start in Genf auf dem Laufenden, wenn es passiert.

1 von 9 2 von 9 3 von 9 4 von 9 5 von 9 6 von 9 7 von 9 8 von 9 9 von 9