Studie zeigt, dass Selfies nicht so attraktiv sind, wie Sie denken

Ah, Selfies. Einst ein ehrlicher Mann, der der Welt seinen besten Becher zeigt, und jetzt ein Narzisstentraum, der von Leuten wie Kim Kardashian und Kim Kardashian verewigt wird Justin Bieber. Aber inmitten der Forellenschmollen und der hemdlosen Badezimmerwunder bleibt die Frage, ob Menschen in Selfies wirklich attraktiver aussehen.

Nun, laut eine Studie durchgeführt an der University of Toronto, veröffentlicht in der Zeitschrift Social Psychological and Personality Science, tun sie dies nicht.

An der Studie nahmen 198 College-Studenten teil (von denen 100 als „regelmäßige Selfie-Nehmer“ gemeldet wurden) und verglichen ihre Selfies mit Fotos, die von einer anderen Person aufgenommen wurden. Die Teilnehmer bewerteten ihre eigenen Fotos danach, wie attraktiv und sympathisch der Beitrag in den sozialen Medien sein würde, und dann bewerteten 178 Mitglieder der Öffentlichkeit dieselben Fotos, gaben aber auch an, wie narzisstisch das Thema war.



Interessanterweise schätzten die Probanden die Attraktivität und Sympathie ihrer Selfies sehr, die Öffentlichkeit jedoch nicht. Es noch schlimmer machen, 'Selfie-NehmerEs wurde festgestellt, dass sie die Tendenz haben zu glauben, dass sie in Selfies besser aussehen als auf Fotos, die von jemand anderem aufgenommen wurden.

'Selfie-Nehmer haben die positiven Eigenschaften ihrer Selfies im Allgemeinen überbewertet', sagten die Forscher. „Hier haben wir festgestellt, dass Selfie-Nehmer glaubten, dass ihre Selfies attraktiver und sympathischer aussehen als Fotos von anderen Menschen. In Wirklichkeit empfanden externe Bewerter die Selfies der Ziele jedoch als weniger attraktiv und weniger sympathisch als die von anderen aufgenommenen Fotos (und auch narzisstischer). “

Hier bitteschön. Halten Sie die Selfies auf ein Minimum und vertrauen Sie beim nächsten Mal auf die fotografischen Fähigkeiten anderer.

VERBUNDEN: 10 Dinge, die Menschen auf Instagram nicht mehr tun müssen

1 von 1