Eine Studie zeigt, dass Gene Einfluss haben, wenn Sie Ihre Jungfräulichkeit verlieren

JungfräulichkeitsstudieWenn Sie sich einen Film über Teenagerangst ansehen, werden Sie immer wieder dieselbe Geschichte sehen: Der Verlust Ihrer Jungfräulichkeit ist kompliziert. Fast alles könnte dazu führen, dass etwas schief oder richtig läuft, von Ihrem Aussehen über Ihre Kleidung bis hin zu Ihrer Popularität, dem Gruppenzwang, den Eltern und dem Versuch, eine Flasche Goldslick-Wodka für Ihren Schatz zu bekommen. Darüber hinaus deuten neue Forschungsergebnisse der Universität Cambridge darauf hin, dass noch ein weiterer Faktor im Spiel ist.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Naturgenetikuntersuchten die Gene von mehr als 125.000 Männern und Frauen und stellten fest, dass die Genetik eine große Rolle bei der Bestimmung des Alters spielen kann, in dem Sie Ihre V-Karte ablegen. Wissenschaftler identifizierten 38 DNA-Abschnitte, die die Freisetzung von Sexualhormonen steuern und Dinge wie Persönlichkeit, Aussehen, Verhalten und den Beginn der Pubertät beeinflussen.

Personen mit einer der genetischen Variationen, CADM2, hatten eher früher im Leben Sex, gehen mehr Risiken ein und haben eine große Anzahl von Kindern. Auf der anderen Seite hatten diejenigen mit der MRSA-Variante zum ersten Mal Sex, als sie älter waren und gereizte Persönlichkeiten hatten (obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass die beiden miteinander verbunden sind). Insgesamt war das häufigste Alter, in dem Männer und Frauen ihre Jungfräulichkeit verlieren, 18 Jahre.



Aber beachten Sie: Dies ist keine Entschuldigung, um Ihre jugendlichen Spielereien (oder deren Fehlen) Ihrer DNA zuzuschreiben. Die Studie ergab, dass Gene bis zu 25 Prozent Ihrer Entscheidung beeinflussen, den rosa Porsche in einer Seitengasse zu parken. Der Rest wird durch Faktoren wie Religion, Familiengeschichte und persönliche Überzeugungen bestimmt.