Tattoos der Zukunft könnten bald aus beleuchteter Haut bestehen

Die Entwicklung ultradünner LED-Bildschirme ist in der Welt der Smartphones nichts Neues. Forscher der Universität Tokio haben es jedoch noch besser gemacht, indem sie ein tragbares Display geschaffen haben, das dünn genug ist, um sich in die menschliche Haut einzufügen.

Die japanischen Forscher entwickelten die optoelektronische Haut unter Verwendung von Polymer-LEDs und organischen Fotodetektoren, die nur drei Mikrometer messen, sodass das Display der Leuchtdiode eine einfache, aber schillernde Reihe sich bewegender Zahlen darstellen kann. Dies ist ein Durchbruch im Design im Vergleich zu früheren Versuchen, da die aktuelle „digitale Haut“ eine Laufzeit von mehreren Tagen hat, während der Film selbst robuster ist und nicht bricht, wenn sich die Haut eines Benutzers biegt.

VERBUNDEN: Der legendäre Tätowierer Lyle Tuttle sagt, die heutigen Tätowierungen seien Modeerscheinungen



Die Technologie selbst könnte Fans von Tätowierungen eine neue Welt eröffnen, in der Tinte, Mode und Technologie zu einem einzigartigen und vermutlich teuren Stück tragbarer Körperkunst verschmelzen. Ein leuchtendes Kreuz des Südens?

Derzeit befindet sich die Technologie noch in einem frühen Stadium. Der Prototyp der Haut misst nur die Blutsauerstoffkonzentration. Wissenschaftler glauben jedoch, dass die LED-Haut eines Tages Läufern helfen könnte, Fitnessdaten auf ihren Händen und Diagramme auf den Händen der Arbeiter zu erhalten. Wenn die Haut es in die Massen schafft, müssen sich Smartwatches möglicherweise bald Sorgen machen.