Toyota stellt den Bau benzinbetriebener Autos bis 2050 ein

Der weltweit größte Autohersteller hat einen Plan skizziert, um Verbrennungsfahrzeuge bis zum Jahr 2050 aus seiner Linie zu entfernen.

Obwohl Tesla dies bereits erreicht hat, ist der japanische Riese viel weniger wendig, wenn es darum geht, seinen bestehenden Kunden zu zeigen, wie man neue Technologien erbt. In einer Erklärung gegenüber der japanischen Wirtschaftszeitschrift Nikkei Anfang der Woche erklärte Toyota, dass bis 2050 eine Reduzierung der CO2-Emissionen von Neuwagen um 90 Prozent beabsichtigt sei.

'Sie mögen denken, 35 Jahre sind eine lange Zeit, aber für einen Autohersteller ist es ziemlich außergewöhnlich, sich alle Verbrennungsmotoren als weg vorzustellen', sagte Kiyotaka Ise, Senior Managing Officer, über einen AP-Bericht.



Die neue Dringlichkeit hinter dem Vorstoß zur Elektrotechnik geht auf den Vorsitzenden von Toyota, Takeshi Uchiyamada, zurück, der erklärt, dass sich die Umwelt von Tag zu Tag verschlechtert. Daher muss das Unternehmen die Messlatte höher legen und sich in 20 bis 30 Jahren größeren Herausforderungen stellen.

VERBUNDEN: Beobachten Sie Teslas gruseligen Autopiloten in Aktion

Im Moment werden die Verbraucher keinen direkten Tesla-Konkurrenten des japanischen Unternehmens sehen, sondern ein Wasserstoff-Brennstoffzellenfahrzeug namens Mirai, das im Dezember eingeführt wurde. Auch zwischen den beiden Unternehmen ist keine Liebe verloren gegangen, obwohl beide dasselbe Ziel verfolgen. Elon Musk, Gründer von Tesla, hat in der Vergangenheit die Wasserstofftechnologie kritisiert und behauptet, dass die notwendige Infrastruktur für Fahrzeuge mit Wasserstoffbrennstoffzellen schwierig sei.

Toyota schoss direkt zurück auf Musk mit einem Video mit dem Titel 'Fueled by Bullsh * t: Präsentiert von Toyota Mirai'. Die Zukunft sieht in der Tat rosig und nicht so gut aus.

(über Forbes)

1 von 2 2 von 2