Toyota hat ein Holzauto für die Mailänder Designwoche gefertigt

Toyota wurde in der Vergangenheit viel genannt. Ein Hersteller langweiliger Autos ist wahrscheinlich einer, von dem jeder schon einmal gehört hat. Wenn es ein Trost ist, ist das Holzauto von Setsuna alles andere als langweilig.

Die Holzteile werden nach der traditionellen japanischen Holzmethode Okuriari und Kusabi hergestellt und zuerst geschnitten und dann so gemustert, dass der Rahmen perfekt wie ein Puzzle zusammenpasst, ohne dass unschöne Bolzen oder Nieten erforderlich sind.

Das Design des Autos mag fraglich sein, aber aus kreativer Sicht ist es verdammt cool. Das Auto, das später in diesem Monat auf der Mailänder Designwoche vorgestellt wird, verfügt über einen funktionierenden Motor, Platz für zwei Personen und eine passende Lenkung für das Roadster-Design.



Der Toyota-Ingenieur Kenji Tsuji und sein Team sagen, dass das Auto entwickelt wurde, um die fortschrittlichen Autos von heute nebeneinander zu stellen, die über die neuesten Geräte und Konnektivität verfügen. Der Setsuna nutzt stattdessen die Natur, um sein Territorium in der Welt des Verkehrs zu markieren, ein Auto, mit dem Fahrer wachsen und sich für ihr Auto fühlen können, wenn es sich ändert. Dies bedeutet, dass die Karosserie des Autos, die aus 86 handgefertigten Holztafeln besteht, im Laufe der Zeit altert und sich ändert, um ein ausgeprägteres Krümmungsdesign zu hinterlassen.

Dies ist beabsichtigt und wenn es darum geht, die Paneele zu reparieren, wird das Holz einfach entfernt und wie ein echtes Boot ersetzt. Das Auto fährt wie jedes andere Auto, aber da es ein Konzept ist, ist es auf öffentlichen Straßen nicht erlaubt.

Ich denke, wir müssen nur auf den nächsten FT-1 Supra warten.

1 von 6 2 von 6 3 von 6 4 von 6 5 von 6 6 von 6