Uber-Fahrer von Suspendierungen der NSW-Regierung betroffen

Die Fehde zwischen Uber und Taxi besteht weiterhin bei den NSW Roads and Maritime Services (RMS), die den Mitfahrservice benachrichtigen und 40 Fahrern Suspendierungsbenachrichtigungen ausstellen.

Über-China

Peter Wells begründet die Aussetzung mit der Behauptung, dass Taxi- und Mietwagendienste in NSW von einem von Roads and Maritime akkreditierten Betreiber in einem lizenzierten und versicherten Fahrzeug erbracht werden müssen, das von einem autorisierten Fahrer gefahren wird.



Uber-Fahrer riskieren jetzt eine Aussetzung der Registrierung und hohe Geldstrafen, wenn sie weiterhin an illegalen Mitfahrgelegenheiten teilnehmen. Die Suspendierungen werden von Ende September bis Dezember wirksam. Wenn nach dem 1. Oktober ein suspendiertes Fahrzeug auf der Straße gefunden wird, drohen den Fahrern Bußgelder in Höhe von 637 bis 2200 US-Dollar.

Die Regierung von New South Wales hat sogar eine unabhängige Taskforce eingerichtet, um die Zukunft der Taxi- und Mietwagenindustrie zu untersuchen.

VERBUNDEN: Australische Uber-Fahrer müssen mit harten Strafen rechnen