Der nicht versicherte Ferrari im Wert von 2,4 Millionen US-Dollar endet in Queensland tragisch

Autounfälle sind auf australischen Straßen leider nur allzu häufig, von denen viele tödlich sind. Bei einem Autounfall sind mehr Australier ums Leben gekommen als im Ersten Weltkrieg, im Zweiten Weltkrieg und im Vietnamkrieg zusammen. Statistisch gesehen haben die meisten Australier alle 18 Jahre einen Unfall (Achtung, P-Platten).

Zum Glück sind nicht alle Autounfälle tödlich - zumindest für die Besitzer. Selbst kleine Unfälle reichen normalerweise aus, um ein Auto auf den Schrottplatz zu bringen, und unsere Straßen sind übersät mit den rostigen Leichen langlebiger Motoren.

Die Realität ist, dass die meisten modernen Autos so konstruiert sind, dass sie beim Aufprall aggressiv zerknittern, um sowohl Insassen als auch Fußgänger zu schützen. Dies bedeutet jedoch, dass moderne Autos leichter abgeschrieben werden als ältere Modelle.



Unabhängig vom Modell oder Alter eines Autos ist es immer tragisch, ein zerstörtes Auto am Straßenrand oder um einen Baum gewickelt zu sehen & hellip; Besonders wenn es sich um einen super seltenen italienischen Sportwagen im Wert von 2,4 Mio. USD handelt.

Ein unglücklicher Fahrer hat heute an der Goldküste einen Ferrari F40 abgestürzt, der angeblich nach dem Beschleunigen von einer Hauptstraße in Nerang abgekommen war (was, ein Ferrari-Besitzer beschleunigt? Ziehen Sie den anderen.) Noch keine Nachrichten über den Zustand des Fahrers. Schaf, rechnen wir.

Das Ergebnis ist, dass dieser F40 weniger ein 'tanzendes Pferd' als vielmehr ein 'hinkendes Stutfohlen bereit für die Knacker' ist.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Ein Beitrag von Jota Performance (@jotaperformance) am 16. Juli 2020 um 21.32 Uhr PDT

Das ist nicht alles. Im Gegensatz zu Ihrem normalen täglichen Fahrer wird ein so seltenes Auto normalerweise restauriert, unabhängig von den Kosten. Die Kosten könnten jedoch durch das Dach gehen, wie viele Kommentatoren spekulierten.

'Angeblich keine Versicherung wie auf Händler-Handelsschildern und aufgrund von UAW nicht straßenregistrierbar', stellte man fest.

Die Australian Design Rules (ADRs) sind nationale Standards für Fahrzeugsicherheit, Diebstahlsicherung und Emissionen. Die UAW sind in der Regel leistungsabhängig und decken Themen wie Insassenschutz, Strukturen, Beleuchtung, Geräuschentwicklung, Motorabgasemissionen, Bremsen und eine Reihe verschiedener Elemente ab das Ministerium für Infrastruktur, Verkehr, regionale Entwicklung und Kommunikation.

Viele ältere Autos - besonders seltene Importe wie dieser F40 - erfüllen wahrscheinlich nicht die aktuellen ADRs und unterliegen daher Einschränkungen bei der Registrierung und Verwendung. Es ist unwahrscheinlich, dass die ADR-Konformität die Attraktivität von Exoten wie dem F40 beeinträchtigt.

Der 1987 erstmals produzierte Ferrari F40 ist eine Berlinetta mit Mittelmotor und Hinterradantrieb, die anlässlich des 40-jährigen Jubiläums von Ferrari entwickelt wurde. Es ist auch bekannt als der letzte Ferrari, der von „der große alte Mann '- Enzo Ferrari, der Gründer der Marke. Sein 2,9-Liter-V8 mit zwei Turboladern leistet immer noch beeindruckende 352 kW (471 PS) und gilt weithin als einer der bekanntesten Sportwagen aller Zeiten.

Nur rund 1.300 F40 wurden jemals hergestellt, und weniger als die Hälfte davon ist heute noch unterwegs. Wenn diese Goldküste nicht wiederhergestellt werden kann, wäre dies wirklich ein Verlust.

Daumen drücken, es war nur eine Nachbildung. Billigere Autos wie der ähnlich mittelmotorige Toyota MR2 erhalten häufig kosmetische Modifikationen, um den weitaus teureren und exklusiveren Ferrari nachzuahmen.

Wenn nicht - Tal, F40.