Valentino startet die Milano Writers Campaign

Autoren würdigen das italienische Modehaus mit Liebesbriefen und Einzeiler.

Valentino Schriftsteller Kampagne Höflichkeit



Mode ist ein visuelles Medium, und niemand versteht das besser als Valentinos Creative Director Pierpaolo Piccioli. Piccioli weiß auch, dass kreativer Ausdruck nicht auf eine Leinwand oder eine Landebahn beschränkt ist.

Als leidenschaftlicher Befürworter der literarischen Kunst und Kultur hat sich der Creative Director entschieden, die eindeutige Kraft des geschriebenen Wortes mit einer neuen Nur-Text-Kampagne zu feiern. Mit der Freiheit, in jedem Genre zu schreiben, lud er neun renommierte Autoren ein, Texte einzureichen - von Liebesbriefen bis hin zu Einzeilern - und ihre eigenen Pinsel mit dem alten Modehaus aufzuzeichnen. Piccioli lässt zu, dass Wörter Vorrang vor dem traditionellen visuellen Format von Kampagnen haben, und hofft, die Vorstellung zu bekräftigen, dass Mode in jedem Forum kommuniziert werden kann, wenn sie nicht angebunden ist.



Zu den Schriftstellern und Dichtern zählen Donna Tartt, Elif Shafak, Janet Mock, Lisa Taddeo, Matthew Lopez, Ocean Vuong, Yrsa Daley-Ward, Fatima Farheen Mirza und Raven Leilani.

Galerie ansehen 7Fotos Valentino Mit freundlicher Genehmigung von Valentino 1von 7Worte von Elif Shafak



„Wir geben die Orte, die wir lieben, nicht auf, nur weil wir physisch von ihnen losgelöst sind. WIR TRAGEN UNSERE MUTTERLÄNDER MIT UNS, IN FRAGMENTEN VON TRÄUMEN ODER GELIEBTEN OBJEKTEN, DIE IN UNSEREN ANZÜGEN VERSTECKT SIND

dachte sie als sie ein Buch aus ihrer Handtasche nahm. Es war ein Buch mit Gedichten, das so oft gelesen und erneut gelesen wurde, dass die Seiten an den Rändern leicht zerfetzt und gewellt waren. Um ihr Lieblingsgedicht zu markieren, hatte sie eine getrocknete Blume hineingelegt. Schönheit, die sich nach Ewigkeit sehnt. In einer Farbe, die sie mit den Hügeln der Insel verband, von der sie gekommen war, lebendig und hell, eine Farbe, die ihre Mitarbeiter in dieser neuen Stadt 'Valentino-Rot' nennen würden.

Valentino Mit freundlicher Genehmigung von Valentino zweivon 7Worte von Lisa Taddeo

Alles, was meine Mutter tat, war anmutig; Sogar die Art und Weise, wie sie an Krebs erkrankte, war anmutig. Auf den Heufeldern von Premilcuore zogen sie eine Strohhexe in alte Kleider und verbrannten sie als Bildnis. La Vecchia.



Als ich meine Mutter zum ersten Mal zum Festival begleitete, Jahre nachdem sie nach Amerika gegangen war, war ich acht Jahre alt und sie trug einen jenseitigen Valentino, eine transparente Spitze mit samtigen Blumen. Sie schnippte eine brennende Zigarette in die Grube. Es war das erste, was Feuer fing. Ihre bescheidene Heimatstadt sah zu. Sie alle dachten, sie hätte einen Zug mit solchen Kleidungsstücken, Brokat und Smaragd, aber ich wusste, dass es das einzige schöne Kleid war, das sie besaß. Sie hielt es so viele Jahre in neuwertigem Zustand. Gegen Ende lächelte sie aschfahl und von Schläuchen erniedrigt und sagte zu mir: Schau, wer jetzt La Vecchia ist.

Ich trug das Kleid an dem Tag, als wir sie verbrannten. Es fühlte sich an, als würde ich ihre Haut über meine gleiten lassen.

Valentino Mit freundlicher Genehmigung von Valentino 3von 7Worte von Matthew Lopez

Es war der Duft ihres Parfüms, der seine Aufmerksamkeit zuerst auf sich zog. Ihre Tür wurde zu dem zwei Zoll großen Spalt geöffnet, den sie immer verlassen hatte, während sie eine Öffnung wechselte, die Privatsphäre ermöglichte, sie aber auch auf alles aufmerksam machte, was im Haus vor sich ging. Die unbeabsichtigte Folge war, dass es ihm auch als Signal diente.



Er wusste, dass er bei solchen Gelegenheiten nicht in das innere Heiligtum durfte. Er hatte nur die vage Vorstellung davon, was genau dort geschah. Er konnte die Musik spielen hören. Dieselbe Sängerin, die sie immer gehört hat, als sie sich bereit gemacht hat zu gehen. Das vertraute Geräusch, wie sie summte und gelegentlich mitsang.

Er trat, wie immer, näher an die Tür und lauschte auf den unvermeidlichen Klang ihrer Stimme, die sich der der Sängerin anschloss, in der Hoffnung, einen stärkeren Hauch ihres Parfüms zu bekommen. Der Geruch war ihr Verschenken. Es war der Geruch der Freude seiner Mutter. Wenn die Geschichte ein Leitfaden wäre, würde sich die Tür bald öffnen und sie würde mit einem Lächeln im Gesicht auftauchen, glamourös aussehen und höchstwahrscheinlich zu dem mitsingen, was von dem Lied übrig geblieben war - alles zu seinem Vorteil. Die Performance.

Er wartete, beide begierig auf The Performance, genoss aber auch diesen Moment der Vorfreude - diesen Moment, in dem seine Mutter allein, aber auch heimlich zu ihm gehörte. Er dachte für einen Moment an VALENTINO von der Babysitterin, die auf dem Weg war, wie sie immer Uno spielte, ohne jemals müde zu werden, und die ihm verdeckt zuzwinkerte, als sie seiner Mutter bestätigte, ihn pünktlich um neun Uhr ins Bett zu bringen.

Und wie, wie durch Zauberei, wenn er morgens aufwachte, seine Mutter dort sein würde, zurück in Mutti-Kleidung, Haare hoch, Make-up und Parfüm entfernt, aber immer präsentes Lächeln. Er hatte keine Ahnung, was zwischen ihrer Abreise und ihrer Rückkehr passierte. Er glaubte, dass dieses Zurücksetzen etwas mit seinem Schlafen zu tun hatte. Er hatte diesen Teil nicht ganz herausgefunden.

Plötzlich wurde das Parfüm stärker, die Tür schwang auf und da war seine Mutter, die von ihrer Nachttischlampe hinterleuchtet wurde und ein pfauenfarbenes Kleid trug, das mit ihr zu tanzen schien, als sie zur Musik groovte und für ihn und ihn allein gab Was heute Abend war, war eine besonders herzliche und temperamentvolle Zahl.

Das Lied endete, er klatschte, sie fickte ihn hoch. Es klingelte und seine Mutter ging, um den Babysitter zu begrüßen. Er sah ihr nach, der Rock ihres Kleides schien es weniger eilig zu haben als sie. Er schaute in ihr Zimmer, auf die vertraute Unordnung, die immer auf The Performance folgte. Heute Abend kam der unerwartete Drang auf ihn, Nachforschungen anzustellen. Während seine Mutter und der Babysitter miteinander sprachen, schlich er sich in den Raum. Auf dem Bett lagen mehrere Kleider und auf dem Boden mehrere Schuhe.

Er sah auf einen der Schuhe hinunter, der nicht nur von seiner eleganten Form und tiefen Farbe angezogen war, sondern auch von dem 'V', das in seiner Sohle aufgedruckt war. Er kannte diesen Brief, denn es war der Brief, mit dem sein Name begann. Er lächelte und glaubte für einen Moment, dass seine Mutter das V in ihren Schuh gedruckt hatte, um sie an ihn zu erinnern. Er schob seinen nackten Fuß in den rechten Schuh, stieß den linken Schuh mit seinem großen Zeh aufrecht und schlüpfte hinein.

Er war plötzlich größer, als hätte ihn ein spontaner Wachstumsschub überholt. Er betrachtete sich im Ganzkörperspiegel und stand dort - das V seiner Mutter in den V-Schuhen seiner Mutter - und sah die Welt anders als zuvor. Dann rief seine Mutter seinen Namen, er stieg aus den Schuhen und rannte ihr entgegen, um sein Kartenspiel in Gang zu bringen.

Valentino Mit freundlicher Genehmigung von Valentino 4von 7Worte von Janet Mock

Das Weibliche ist nicht nur heilig, es ist absolut notwendig. Das Weibliche ist eine Rüstung speziell für Frauen und Frauen, die in unsicheren Räumen navigieren. Unsere Kultur lehnt das Weibliche zu oft als leichtfertig ab und diejenigen von uns, die sich an seinem Altar verneigen, als oberflächlich oder unseriös. Das Weibliche ist nicht schwach; es ist mächtig.

Ich beziehe Kraft aus dem, in dem ich meinen Körper schmücke. Wenn ich Lippenstift oder Mascara auftrage, ist das meine Kampffarbe. Meine Halsketten und Armreifen schmücken meine Rüstung. Wenn ich trage, was ich will, und meinen Körper in ein Valentino-Kleid mit Kampfstiefeln mit V-Logo drapiere, bin ich voller Kraft.

Was ich trage, ist zweckmäßig, weil ich absichtlich bin. Was ich trage, ist für mich. Ich fühle mich nie mehr bereit, mich der Welt zu stellen, als wenn ich mich genau so anziehe, wie ich will, dass viele wissen, dass ich es nicht will. Ich mache es trotzdem, weil ich eine göttliche weibliche Rebellin bin, bereit für den Kampf. Gehen Sie vorsichtig vor, da diese Hündin kostenlos ist.

Valentino Mit freundlicher Genehmigung von Valentino 5von 7Worte aus 'The Goldfinch' von Donna Tartt

An diesem zweiten Abend, während ich darauf wartete, dass 'The Third Man' auftauchte, kam Mrs. Barbour (alle Valentino-ed auf dem Weg zur Tür zu einer Veranstaltung im Frick) in Andys Zimmer vorbei und verkündete, dass ich es war am nächsten Tag wieder zur Schule gehen.

Valentino Mit freundlicher Genehmigung von Valentino 6von 7Worte von Yrsa Daley-Ward

Ich finde überall Liebe. Alles versteckt zwischen den Zeilen. Über den dämmerungsroten Sonnenuntergangshimmel, geschrieben auf den heißen und dekadanten Streifen aus Sonnengold, gegen das kühle und duftende Violett der immer größer werdenden Nacht. In der Art, wie ich meinen Körper anziehe, In Valentino, In dieser tiefen, geliebten Stelle hinter deinen Augen.

Valentino Mit freundlicher Genehmigung von Valentino 7von 7Worte von Ocean Vuong

Gian Giacomo Caprotti an Leonardo Da Vinci

Nachdem das Geld weg war, folgte ich dir bis an deinen Rand - nur um festzustellen, dass die Stadt unterging. Die Straßen leuchteten mit den bläulichsten Sekunden der Morgendämmerung. Aber es waren die Bernsteinflecken, die zwischen den Kaminen rutschten und uns zum Laufen brachten. Trübe Gassen, die ins Nirgendwo führen - oder ins Wasser. Ich bin mit Chutzpah in dein Leben getreten, als wäre mein Geburtstagsanzug Valentino. Diese plötzliche Helligkeit. Diese Stunde bevor Venedig unter seiner Menge verschwand. Stunde Vogelgezwitscher, die wie Kieselsteine ​​auf die Promenade fallen

& die erste Witwe des Jahres, die einen neuen Namen ins Meer singt, ihr schwarzes Kleid einen Stich am Ufer. O, kurzer Erfinder, mach mich wieder neu. Weil das Herz nicht in seinem Brechen versagt - sondern in der Straffung.

Weil die Sonne aufging. Die Piazza brach in Blutstreifen aus. & du warst immer noch mein König. & Ich, immer noch, dein König.

NächsterDie besten Looks der Mailänder Modewoche Herbst 2021 Anzeige - Lesen Sie weiter unten