Wall Street-Profis geben verlegen zu, dass sie Twitter's 'Day Trade Army' folgen, um Tipps für Aktien zu erhalten

Dieses höllische Jahr hat eine Kultur des Genusses und der Absolution hervorgebracht (was ist ein drittes Glas Wein, wenn die Welt Plagen von biblischem Ausmaß erträgt?). Aber die Fondsmanager der Wall Street werden 2020 niemals eines verzeihen: Sie werden gezwungen, Twitters Armee von Amateurhändlern ernst zu nehmen.

Die Warnschilder sind schon seit einiger Zeit da - die Bewegung sprudelt. Kultige Momente? Wie wäre es mit dem 9. Juni - dem Tag, an dem Bar Stool Sports-Gründer, Rookie-Day-Trading-Enthusiast und Speerspitze des 'Pandemie-Day-Trading anstelle der Sportwetten-Bewegung' (mit einem Nettowert von 120 Millionen zum Spielen) Dave Portnoy viral wurde, weil er dies sagte : „Ich bin sicher, Warren Buffett ist ein großartiger Typ, aber wenn es um Aktien geht, ist er angespült. Ich bin jetzt der Kapitän. '

Schneller Vorlauf bis jetzt und obwohl der Sport (und die damit verbundenen Wettmöglichkeiten) zurück sind, haben Portnoy und seine Anhänger, die an einer der größten Kundgebungen in der Geschichte teilgenommen haben, Verwirrung darüber gestiftet, inwieweit das Interesse des Einzelhandels zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung geworden ist .

Ob es sich derzeit um eine Blase handelt, die darauf wartet, zu platzen, oder ob die Wirtschaft dies einfach tun wird Komm auf den MarktWir überlassen es den Experten zu debattieren.

Dem Erfolg von Einzelpersonen wie Portnoy, unabhängig davon, ob Sie ihre Prahlerei für komisch oder unverantwortlich halten, ist unbestreitbar ein Anstieg des (individuellen) Interesses des Rookie-Einzelhandels am Markt gefolgt.

Bloomberg berichtet, dass der aus den USA exportierte Einzelhandel jetzt global agiert: „In Großbritannien stiegen die steuerfreien Sparkonteneröffnungen bei Interactive Investor im April und Mai für Anleger zwischen 25 und 34 Jahren um 238%. In Indien krähen neu geprägte Daytrader, nachdem sie sich in Aktien verliebt haben, die unter 7 US-Cent pro Stück gehandelt werden, und die meisten von ihnen direkt nach oben fahren. “

„Kleinanleger in Moskau haben im Juni fast doppelt so viele russische Aktien gekauft wie im April. In Malaysia stehen einzelne Käufer zumindest teilweise hinter riesigen Rallyes bei Medizinhandschuhherstellern - einer legte in diesem Jahr um mehr als 1.600% zu. In Japan haben winzige Investoren ein obskures Biotech-Unternehmen mit sieben Jahren Verlust in Folge um fast das 11-fache des Optimismus für eine unbewiesene Coronavirus-Behandlung angekurbelt. “

Der Trend breitet sich auch in Australien aus. Die jüngste Einführung neuer Apps wie Superhero (Australiens Antwort auf Robinhood) deutet darauf hin, dass die Begeisterung gerade erst beginnen könnte.

'Die Gründer von buy now, pay later juggernauts Zip und Afterpay gehören zu den Unterstützern einer neuen kostengünstigen australischen Aktienhandelsplattform, die den Ansturm junger Anleger auf den Aktienmarkt nutzen will', so der Australian Financial Review Berichte.

Superhero zielt darauf ab, Unternehmen wie SelfWealth und CommSec herauszufordern - Aktienhandelsanwendungen, die in letzter Zeit ein enormes Wachstum des Handelsvolumens verzeichnet haben.

'SelfWealth berichtete kürzlich, dass das monatliche Handelsvolumen von rund 20.000 Ende 2019 auf fast 140.000 im Juni gestiegen ist' (AFR).

Dieses heutige Handelsphänomen, dessen hochgespielte Natur oft (meistens aus gutem Grund) von ernsthafteren Händlern verspottet wird, wirkt sich jetzt stärker auf die Märkte aus, als sich die Wall Street-Profis - noch vor einem Jahr - vorgestellt hätten.

Einige behaupten, es sei nur ein Ausrutscher. Bis zu einem gewissen Grad haben sie Recht: Wie Mathew Cassidy, Geschäftsführer der Partners Wealth Group, DMARGE Anfang dieses Jahres sagte, ist es unwahrscheinlich, dass das Verhalten dieser Einzelhandelskäufer den Markt langfristig beeinflusst: „Der Markt wird durch wirklich erhebliche Ströme gestützt.“

'Wenn Sie Leute zu Hause haben, die einen Kahn haben, sind sie im Allgemeinen keine wirklich erheblichen Kapitalmengen. Was den Markt wirklich schwingt, ist (wann) die Leute anfangen, wirklich große Kapitalmengen auf den Markt zu bringen. “

Es scheint jedoch, dass Daytrader eine Masse sind, die Wall Street-Investoren jetzt berücksichtigen müssen.

Wie Bloomberg Am Dienstag berichtete er: „Angesichts der wachsenden Zahl von Händlern, die zu Hause bleiben und andere Einflüsse auf Aktien in den Schatten stellen, ist es für Großinvestoren zu einer entscheidenden Aufgabe geworden, herauszufinden, wer was unter Amateur-Aktienspielern tut.“

'Sie werben mit Reddit-Threads wie r / wallstreetbets und Picks bei Einzelhandelsmaklern, stecken Daten in Programme und versuchen, einen Vorteil zu erzielen.'

'Wenn Sie Episoden auf dem Markt sehen, die häufig kaufen oder verkaufen, ist es wichtig zu wissen, woher sie kommen und warum', gibt Quincy Krosby, Chef-Marktstrategin bei Prudential Financial Inc., zu, dass sie Websites wie Twitter überprüft. com oft, um Einzelhandelstrends zu messen, erzählt Bloomberg.

'Letztendlich wirken sich Privatanleger auf den Markt aus.'

Sie machen nun 20% des Aktienhandels aus Analyse von Larry Tabb von Bloomberg Intelligence, 'was sie zur zweitgrößten Gruppe von Investoren auf dem Markt macht' (Bloomberg).

Wenn es um Optionen geht, zwingt der rasende Kauf von Einzelhändlern die Händler dazu, sich abzusichern und die Aktienspitzen zu übertreiben (ein Phänomen, das DMARGE in letzter Zeit hervorgebracht hat) diskutiert mit James Whelan, Investment Manager bei VFS-Gruppe in Sydney).

VERBUNDEN: Experten enthüllen den wahren Grund, warum Tesla-Aktien so schnell angestiegen sind

In diesem Sinne: Chris Murphy, Co-Head of Derivatives Strategy der Susquehanna International Group, sagte Bloomberg Angesichts des im Allgemeinen deutlich höheren Optionsvolumens haben sich Ein-Lot-Geschäfte - kleinere, die häufig von Privatkunden getätigt werden - im Jahr 2020 auf 12% des gesamten Optionsvolumens mehr als verdoppelt.

„Wie wichtig ist dieser Fluss? Es ist doppelt so wichtig. Das ist wesentlich wichtiger “, sagte Murphy Bloomberg.

Ist der Wolf der Gejagte geworden? Nicht ganz. Tatsächlich nutzen die großen Spieler an der Wall Street dies wahrscheinlich nur als einen weiteren Weg, um dem Spiel einen Schritt voraus zu sein - so sehr es einige von ihnen auch schmerzen mag, die Anwesenheit von „Twitter-Amateuren“ anzuerkennen.

Benn Eifert, Chief Investment Officer des Hedgefonds QVR Advisors, sagte in einem Interview im Odd Lots-Podcast von Bloomberg: „Sie glauben besser, dass die anspruchsvollsten Optionsanbieter der Welt - Susquehannas und Citadel Securities - sich extrem auf diesen Fluss und diese Prognosen konzentrieren es in Echtzeit. '