Willkommene Ankunft von „umweltfreundlichen“ Uhren könnte ein Fenster in die Zukunft des Luxus sein

Während wir mit The Bat Kiss beschäftigt waren, hat der öffentliche Dialog über Klimawandel und Nachhaltigkeit im Jahr 2020 einen enormen Tribut gefordert. Es ist leicht zu vergessen, dass Australien vor einigen Monaten einige der schlimmsten Buschbrände in der Geschichte erlitten hat, eine direkte Folge der globalen Erwärmung und Rodung unter anderem.

Die Realität ist, dass die meisten Unternehmen einen enormen Einfluss auf die Umwelt haben - Landwirtschaft, Bergbau, Bauwesen, Produktion & hellip; In der Tat haben Luxusmarken, insbesondere Uhrenhersteller, aufgrund der Seltenheit der Waren, mit denen sie handeln und die sie herstellen, einige der größten ökologischen Fußabdrücke und fragwürdigsten ethischen Praktiken.

Mondaine, eine Schweizer Zeitnehmermarke, die vor allem für ihre Uhren im legendären Uhrendesign des Schweizerischen Bundesbahnhofs bekannt ist, versuchte mit der Veröffentlichung ihrer „umweltfreundlichen“ Essence-Kollektion von Schweizer Uhren die Fähigkeit der Uhrenindustrie zu demonstrieren, nachhaltiger zu werden früher in diesem Jahr.

Die minimalistischen Zeitmesser, die stark auf nachhaltige Materialien zurückgreifen, haben Wellen für ihr vorausschauendes Denken geschlagen - aber auch Zynismus und Kritik von Uhreninsidern hervorgerufen, wie dieses Instagram von einem markigen unabhängigen Uhrmacher Keine Bullshit Uhrmacherei enthüllt.

„Die Uhrenindustrie & hellip; (macht) keinen Scheiß auf die Umwelt “, verrät No Bullshit Watchmaking.

„Ziemlich spät in der Szene haben mehrere Unternehmen versucht, ihren Beitrag zur Reduzierung ihrer Fußabdrücke und zur Verbesserung der Umweltfreundlichkeit zu leisten.“ ⁣

'Mondaines Essenzkollektion & hellip; versucht zu beweisen, dass Nachhaltigkeit und gutes Design Hand in Hand gehen können. & hellip; (Verwendung) natürlich gewonnener Materialien und Sonnenenergie während der Montage. Sie verwenden ein Rhonda 513 Quarzwerk. Die Plastikhülle, die das Uhrwerk enthält, ist organisch und besteht aus Ricinöl & hellip; Die textilen und nachhaltigen Kautschukbänder sind mit einem natürlichen Korkfutter und einer wiederverwendbaren Verpackung aus recycelten PET-Flaschen ausgestattet. “

„Anscheinend wird dies als umweltfreundliche Uhr angesehen? Wie Sie sehen, sind die Standards ziemlich niedrig. “

Autsch.

Während Mondaines Uhr in Bezug auf ihre Konstruktion sicherlich ein Schritt in die richtige Richtung ist, ist sie als Quarzuhr immer noch batteriebetrieben - und Batterien sind für die Umwelt schrecklich. Es ist ein ziemlich kritischer Fehler und hat vielen das Gefühl gegeben, dass die Essence-Kollektion mehr Stil als Substanz ist (obwohl es leicht ist, zynisch zu sein).

Auf der anderen Seite der Medaille machte ein anderer Instagram-Kommentator auch einige hervorstechende Punkte:

„Die Realität ist, dass die Uhrenindustrie in ihrer jetzigen Form nicht viel Spielraum für ein umweltfreundliches Geschäft hat. Edelmetalle und natürliche Edelsteine ​​sind für die Umwelt schrecklich - und der CO2-Fußabdruck einer einzelnen Uhr ist wirklich hoch & hellip; Wenn Sie eine wirklich umweltfreundliche Uhr wollen, kann ich mir nur eine Sonnenuhr aus Kompost vorstellen. “

Es ist zwar richtig, Unternehmen gegenüber kritisch zu sein, die versuchen, Greenwash zu betreiben, aber wir können nicht anders, als das Gefühl zu haben, dass es hier ein gewisses Maß an „Mohn-Syndrom“ oder Defätismus gibt. Sicher, die Mondaine-Essenz ist vielleicht nicht perfekt, aber zumindest bemüht sich Mondaine. Ist iterativer Fortschritt nicht wichtig? Es sind mehr als viele andere, viel größere Marken.

Zu den großen Akteuren der Branche, die sich im Hinblick auf Nachhaltigkeit verstärkt haben, gehört Chopard, der seit Juli 2018 nur noch 100% ethisches Gold für alle seine Uhren und Schmuckstücke (sowie für die) verwendet Palme d'Or, wie oben abgebildet) und IWC Schaffhausen, die aggressive ökologische und soziale Ziele verfolgt hat, darunter die Senkung der Treibhausgasemissionen um 10 Prozent, die Verwendung umweltfreundlicher Verpackungen und das Erreichen der Geschlechtergleichheit für Schulungen.

All dies spiegelt den wachsenden Wunsch der Verbraucher - einschließlich der Luxuskonsumenten - wider, dass Marken verantwortungsbewusster, nachhaltiger, ethischer und sozialer sind. Die Menschen stimmen mit ihren Geldbörsen ab: In einem hart umkämpften Markt (der erst 2020 wettbewerbsfähiger geworden ist) werden Marken, die innovativ sind und für die Verbraucher relevant bleiben, als Sieger hervorgehen, selbst kleine Unternehmen wie Mondaine.

Hoffentlich werden noch mehr Luxusmarken den Ball am Laufen halten und es werden sich einige substanziellere Veränderungen in der Branche ergeben.