Die seltsamsten dreirädrigen Autos der Welt

Ein Auto ohne Rad macht es nicht weniger zu einem Auto. Mr. Bean wusste das vor Jahrzehnten und schau, wie weit ihn das gebracht hat.

Die Hersteller haben im Laufe der Jahre weiterhin dreirädrige Autos gebaut, die weder die Stabilität ihrer vierrädrigen Brüder noch die Anlehnungsfähigkeit eines Motorrads aufweisen. Mit anderen Worten, sie sind normalerweise ziemlich sinnlose Transportmittel, die nur für Scheiße und Kichern gebaut wurden und nicht für den Transport in der realen Welt.

Heute präsentieren wir Ihnen acht der seltsamsten (und coolsten), die jemals konzipiert wurden.



Bond Bug

Bondbug

Wenn Sie glauben, noch nie einen Bond Bug gesehen zu haben, entstauben Sie Ihre VHS von 'A New Hope' und werfen Sie einen Blick auf Luke Skywalkers Landspeeder. Ja, aus einem Bug gebaut. Der Bond Bug wurde ursprünglich von einem gehackten Reliant Regal entwickelt und war ein Versuch, ein dreirädriges Auto schnell (ish) und unterhaltsam zu machen.

Mit einer besseren Beschleunigung als ein Mini Cooper und einer Höchstgeschwindigkeit über dem Grenzwert in England konnte der Autofahrer von 1970 leicht einen Käfer mit einem Lächeln im Gesicht herumwerfen. Die Handhabung war & hellip; na ja, es wurde sowieso nicht versucht, umzudrehen. Mit einer Luke im Canopy-Stil für das Eindringen und einer scharfen Keilform war es die inkarnierte Zukunft.

Morgan EV3

morgangen-006

Drei Räder, elektrisch angetrieben, ein echtes Vintage-Typenschild. Du hast richtig gelesen. Die legendäre Morgan Motor Company, die für ihre dreirädrigen Fahrzeuge bekannt ist, hat im EV3 ein zukünftiges Dreirad herausgebracht. Der EV3, der erstmals in Genf als Konzept vorgestellt wurde, wird schließlich mit nur 19 Mustern für Großbritannien in Produktion gehen. Die stark geformte Karosserie ist definitiv eine zukünftige Wiedergabe eines Klassikers. Angesichts der Tatsache, dass die beiden Räder vorne sind, sollte das Handling ziemlich spaßig und schwanzfreudig sein.

Reliant Regal

2016-Verbindungs-Robin-3

Im Automobildesign ist manchmal weniger mehr. Reliant Regal von Reliant Motor Company brachte dieses Sprichwort zu seiner logischen Schlussfolgerung, indem es leichtfertige Gegenstände wie ein viertes Rad abschaffte. The Regal (und Nachfolger des Robin), bekannt geworden durch BBCs „Mr. Bean “und„ Top Gear “(und Newtons„ Laws of Motion “für seine unheimliche Fähigkeit, nach Belieben umzufallen) sind eine kuriose kleine Hommage an einen minimalistischen Ansatz. Der Regal und sein Bruder, der Supervan, wurden so leicht und sparsam wie möglich gebaut und waren ein Hit in Großbritannien. Sie haben sich zum automobilen Äquivalent eines Kultklassikers entwickelt.

Davis Divian

Davis-Divan-2

Der wenig bekannte Autohersteller Davis stellt heute keine Autos mehr her, aber in seiner Zeit zwischen 1947 und 1949 gelang es ihm, insgesamt siebzehn Autos zusammenzubringen. Ihr Serienauto, der Divian, hatte drei Räder mit 63 PS und sieht aus wie ein rollender Leistenschutz. Trotzdem kann man den coolen Faktor des Zweisitzer-Cabriolets nicht leugnen. Der Divian war die Idee des Gebrauchtwagenhändlers Glen Gordon Davis und basierte auf einem maßgefertigten dreirädrigen Roadster, den der Rennwagendesigner Frank Kurtis für einen südkalifornischen Millionär gebaut hatte.

Schnitzer Eins

Handwäsche-03

Carver One ist wohl eines der wenigen Unternehmen, die versucht haben, das Problem der Handhabung dreirädriger Fahrzeuge mithilfe eines intuitiven Schwenksystems anzugehen. Die Art und Weise, wie es sich in eine Ecke neigte, bedeutete, dass die Fahrer tatsächlich den Boden berühren konnten, wenn das ihre Art war, Spaß zu haben. Nachdem Jeremy Clarkson und Co. gute Bewertungen erhalten hatten, gründete das Unternehmen 2006 Händler, die die Fahrzeuge auslieferten. Der Spaß war jedoch nur von kurzer Dauer, als das Unternehmen 2009 Insolvenz anmeldete.

Volkswagen GX3 Konzept

2006_volkswagen_gx3concept1

Vergessen Sie, was Sie über Golf und sozial konforme Stadtautos von Volkswagen wissen. 2006 stellte der deutsche Autohersteller das GX3-Konzept auf der Los Angeles Motor Show vor und erklärte es sogar aufgrund seiner öffentlichen Wahrnehmung zu einer Produktionsmöglichkeit. Der dreirädrige Traum sollte jedoch nicht sein, da die Aufsichtsbehörden ihn für zu unsicher und zu teuer hielten, um ihn zu versichern. Eine unglückliche Wendung für ein Dreirad mit ernsthafter deutscher Technik.

BMW Isetta

bmw-isetta-300-3

Okay, wir betrügen diesen ein bisschen. Ursprünglich vom italienischen Autohersteller Iso Autoveicoli entworfen, begann die Produktion des Isetta durch BMW im Jahr 1955 und hat tatsächlich vier Räder, allerdings mit einer verkürzten Hinterachse, damit er wie ein Dreirad aussieht. Aus welchem ​​Grund werden wir es nie erfahren. Der deutsche Autohersteller hat das sogenannte „Bubble Car“ neu gestaltet und viele eigene Motorradteile für den Einzylindermotor verwendet.

Mit dem 13 PS starken Spitzenmodell war der Isetta kein Läufer. Es erreichte jedoch bis zu 70 MPG, während es mit einer komfortablen Geschwindigkeit von 53 Meilen pro Stunde fuhr, und die nach vorne schwingende Tür ist einfach nur cool. Es ist ein unbestreitbarer, schrulliger Klassiker, obwohl Sie vielleicht die sozialen Auswirkungen des Autofahrens von Steve Urkel berücksichtigen möchten, bevor Sie mit dem Prius handeln.

Peugeot 20Cup

20cup

Ein weiteres Konzept, das auf der Frankfurter Automobilausstellung 2005 entstand, war der in Frankreich hergestellte 20Cup von Peugeot. Es gab Gerüchte, dass sie es in die Produktion schicken würden, aber wie die meisten dreirädrigen Konzepte sollte es nicht sein. Was daraus wurde, war ein Prototyp, der wie eine Höllenfahrt aussah.