Am Handgelenk: Testen der Apple Watch 42mm Milanese

Die mit Spannung erwartete Apple Watch ist endlich da und wir konnten eine testen, um festzustellen, ob sie dem Hype standhält. Gegenstand des Tests war die Apple Watch 42 mm aus Edelstahl am Mailänder Schlaufenarmband.

Hält ein Apple pro Tag die Konkurrenz fern? Lass es uns herausfinden.

Unboxing & erste Eindrücke

Als ich die Schachtel öffnete und die Uhr aus der Verpackung nahm, war ich sehr beeindruckt von der Passform und dem Finish des Gehäuses und der Mailänder Schlaufe. Es fühlt sich an, als wäre jeder Millimeter präzise bearbeitet und fühlt sich unglaublich solide an.



Das Pairing der Apple Watch war unglaublich einfach: Ich musste nur den Schritten folgen, die Kamera meines iPhones auf die Apple Watch richten und sie lief wie Donkey Kong.

Um ehrlich zu sein, habe ich nicht viele der in die Uhr integrierten Funktionen verwendet, wie z. B. die Aktivitäts-App. Dennoch stellte ich fest, dass die Apple Watch hinsichtlich ihres Aufbaus wahrscheinlich die fortschrittlichste aller Smartwatches auf dem heutigen Markt ist. und die Benutzerfreundlichkeit seiner Software.

Nachrichtenbenachrichtigungen sind praktisch, und die SMS-Benachrichtigungstöne sind ein besonderer Favorit von mir: Der Ton erinnert mich an eine Stunde mechanischer Uhr.

In Kombination mit der Vibration wollte ich die Apple Watch aufstemmen, um zu sehen, ob Apple tatsächlich einen Hammer und einen Gong hineingesteckt hatte, genau wie eine mechanische Armbanduhr mit Minutenverstärker.

Software sortiert

WatchOS, das Betriebssystem der Apple Watch, war einfach zu bedienen und kam mir sehr bekannt vor, wahrscheinlich aufgrund seiner Ähnlichkeit mit iOS für iPhone. Die Anpassung an einen kleinen Bildschirm wäre keine leichte Aufgabe gewesen, und dennoch konnte Apple ein funktionsfähiges Betriebssystem entwickeln, das den kleinen Bildschirm gut nutzt.

Die digitale Krone, mit der die Uhr gesteuert wurde, fühlt sich solide an und hat mich an herkömmliche Uhren erinnert, bei denen ein Großteil der Funktionalität von der Krone gesteuert wird. Die Zifferblätter der Apple Watch können nach Ihren Wünschen angepasst werden. Viele von ihnen können weiter angepasst werden. Hier können Sie auswählen, welche Informationen auf dem Zifferblatt angezeigt werden sollen, z. B. Datum, Weltzeit, Akkulaufzeit usw.

Abschließende Gedanken

Die Verwendung der Apple Watch ließ mich an das denken, was einige Journalisten gesagt haben. dass seine Einführung den Niedergang der „traditionellen Uhren“ bedeuten würde, wie wir sie kennen. Meiner Meinung nach nehmen sie die gleiche Position auf dem Körper ein wie eine „traditionelle Uhr“, und ja, in ihren unzähligen Funktionen enthalten ist die Zeit.

Hier endet jedoch die Ähnlichkeit; Sie sind nicht gleich, nur weil sie die gleiche Fläche an Ihrem Handgelenk einnehmen. Mit seinen Benachrichtigungsfunktionen und der Möglichkeit, Nachrichten anzuzeigen und zu beantworten, betrachtete ich meine Apple Watch eher als Erweiterung meines iPhones als als etwas, das alle anderen Uhren ersetzen würde.

Die Apple Watch ist daher eine Klasse für sich, wenn es um tragbare Technologie geht, die nur mit Objekten vergleichbar ist, die auf ähnliche Weise funktionieren (denken Sie an Samsung Galaxy Gear und Motorola Moto 360).

Die Apple Watch hatte mich während meiner Zeit tatsächlich dazu gebracht, über mechanische Uhren nachzudenken. von der Digital Crown über den SMS-Alarmton bis hin zur Verarbeitungsqualität. Ich denke jedoch, dass Samsung, Motorola und Pebble sich mehr Sorgen machen müssen, da sie die Unternehmen sind, die mit einer der am besten gebauten und leistungsstärksten Smartwatches auf dem heutigen Markt Schritt halten müssen.

1 von 4 2 von 4 3 von 4 4 von 4