Am Handgelenk: Testen des Drive de Cartier auf der Straße

Der folgende Artikel wurde gesponsert von Cartier

Cartiers Vermächtnis in der Uhrmacherkunst ist schon lange bei den Großen. In der Geschichte hat der angesehene Schmuckhersteller Uhren wie das berühmte Santos-Modell für den Piloten Albert Santos Dumont hergestellt, eine Uhr, die nicht nur zum Fliegen gemacht ist, sondern auch eine einzigartige physische Form mit hervorragender Ästhetik kombiniert.

Es wird dann oft argumentiert, dass Cartier ein Meister der Geometrie ist und uhrmacherische Objekte des Begehrens schafft, die die Augen von Männern und Frauen erfreuen. Für 2016 hat Cartier dieses Know-how genutzt, um ein entschlossen maskulines Modell zu schaffen, das das Flair vergangener Tage bewahrt: den Drive de Cartier.



Hinter einem Fahrdesign

Der Drive de Cartier ist inspiriert von den eleganten Sportwagen der Vergangenheit. Dies ist am bemerkenswertesten in seinem komplizierten Guilloche-Zifferblatt, das sich von den klassischen Kühlergrill-Autos inspirieren lässt. Die Krone ahmt mittlerweile einen Bolzen nach, der Karosserieteile oder Lagerregale zusammenhält und der Uhr einen Hauch von Prahlerei der 1960er Jahre verleiht.

Seine ikonische Kissenform spiegelt auch die Kurven von Oldtimern mit einer bestimmten Form wider, die weder kreisförmig noch quadratisch ist, um eine einzigartige und auffällige Präsenz auf das Handgelenk zu projizieren.

Schönheit in Bewegung

Unter den kurvenreichen Außenlinien des Drive de Cartier befindet sich das Inhouse-Kaliber 1904MC-PS von Cartier mit kleinen Sekunden und einer Datumsfunktion bei 3 Uhr. Das Uhrwerk ist hübsch verarbeitet und verfügt über zwei Läufe, um das Drehmoment der Hauptfeder für eine bessere Zeitmessung besser zu verteilen.

Der Drive de Cartier bietet nicht nur dieses hervorragende Zeit- und Datumsmodell, sondern verfügt auch über ein Modell mit „kleinen Komplikationen“, das mit großem Datum, rückläufiger zweiter Zeitzone, Tag / Nacht-Anzeige und kleinen Sekunden ausgestattet ist.

Das asymmetrische Layout ist eigenartig und erweitert das Drive de Cartier um eine weitere Funktionalitätsebene.

Für den anspruchsvollen Uhrenliebhaber gibt es den Drive de Cartier auch in einer Tourbillon-Version. Diese besondere Variante verfügt über ein sensationelles dreidimensionales Zifferblatt und ein umwerfendes Tourbillon um 6 Uhr - alles Hallmark of Geneva-Zertifikat, um seine feine Handwerkskunst zu demonstrieren.

Abschließende Gedanken

Die unverwechselbare Gehäuseform des Drive de Cartier macht ihn zu einem herausragenden Teil am Handgelenk. Gepaart mit einem klassischen Design, römischen Ziffern und schwertförmigen Zeigern achtet die dezente Uhr darauf, nicht die ganze Aufmerksamkeit vom Gentleman-Outfit abzulenken, sondern ergänzt das raffinierteste Ensemble eines Mannes.

Infolgedessen schafft es die Uhr, die feine Linie zwischen formal und klassisch zu überspannen und sie fließend vom Sitzungssaal bis zur Bar zu zeigen. Die Drive de Cartier ist eine äußerst vielseitige Uhr und wurde für Männer mit einem Auge für Details und einer Vorliebe für Individualität entwickelt.

D’Marge schoss vor Ort am Primus Hotel Sydney mit Kleiderschrank von Farage

1 von 7 2 von 7 3 von 7 4 von 7 5 von 7 6 von 7 Cartier 7 von 7